Sonntag, 21. April 2013

Cake Pops.... Warum schwer, wenns auch so einfach sein kann?!

Ich habe den Trend mit den Cake Pops, schon lange wahrgenommen.


Aber wie sooft habe ich den Zug nicht gleich genommen, sondern habe auf einen späteren gewartet. In denen ist es meist ruhiger ;o)


Ich behielt recht :o) Die ersten Millionen handgerollten Cake Pops brachten Hobby Bäcker/innen zur Verzweiflung und mundeten den beschenkten oder den Käufern.




Ich habe sie auch schon gerollt, aber ersparte mir das Aufstecken auf den typischen Popstil.



Die Industrie, nicht dumm, brachte den einen oder anderen Helfer auf den Markt.



Unter anderem ein Backblech und einen Cake Pop Maker.



Das Blech schien mir sehr skurril und hinterlies allein bei dem Gedanken es zu nutzen, einen faden Beigeschmack, was sich auch bewies. All zu oft las ich das das Blech nicht so funktionierte, wie es sollte. Es kamen keine Kugeln dabei raus.

Jetzt kann man es aufs Blech schieben, wie es all die getan haben, bei denen es nicht geklappt hatte, oder auf das Rezept. Natürlich würde nie jemand sich selbst versagen unterstellen. :o) Ich auch NICHT!! Es ist wie es ist!


Um dem Ganzen aus dem Weg zu gehen und um nicht weiter mit der Hand zu rollen und viel mehr Rezepte auszudenken und zu testen, entschied ich mich für den Cake Pop Maker.
In diesem ist es möglich schnell und einfach die Pops zu fertigen und hat außerdem die Möglichkeit deftige Pops zu produzieren.


Hier mein Rosa Helferlein:


Preis um die 28€
 


Im Set enthalten:


- CakePop Maker in Rosa
- Plastik Halterung für die Cake Pops zum Abkühlen der Schokolade in weiß
- 12 Stiele weiß.
- Zweizackgabel zum Lösen der Cake Pops aus dem Maker ohne diesen zu zerkratzen.
- Rezeptheftchen für die Glasur / Verzierung
- Gebrauchsanweisung mit dem Grundrezept für den Cake Pop Teig
Ich habe das Rezept nicht genutzt, da ich meine beiden Rezepte, süß und deftig, selbst kreiert habe.



Hier meine "Pizza" Pops.

Mehl,Eier,Salz,Kräuter,Pfeffer,Chilli,Prise Zucker,Speck,Käsewürfel,Schmand,Backpulver

Alles nach Gefühl abgemessen.

          Lecker als Snack oder als Beilage



Hier die Cake Pops mit Zartbitterüberzug und bunten Streuseln.

Der Teig ist auch ohne Maßangaben.

Mehl, Eier, Schmand, Zucker, Prise Salz,Back-Kakao, Backpulver







Zum Einfüllen in die Mulden ist es besser einen Spritzbeutel zu nehmen.
Am besten mit Metallaufsatz, da der Maker sehr heiß ist.


Das war der erste Versuch und leider zu voll - lach


Der zweite Versuch war perfekt, aber leider ohne Foto..


Den übergelaufenen Teig hat man nun als Rand an den Pops. Dieser ist aber leicht zu entfernen.


Frisch aus dem Kühlschrank...

Lecker :-D












Fazit:



Man sollte nicht geizen und auch nicht immer darauf bestehen alles Selbst und mit der Hand und ohne Hilfe etc. Pepe zu machen. Ein Blech für Kuchen braucht man ja auch. ;oP


Man braucht nur einmal nach dem heiß werden, mit einem Silikonpinsel etwas Öl auf die Backfläche und in die Mulden zu pinseln.
Das hat bei mir für die kompletten Pops gereicht.


Wenn man zuviel nimmt, ist es aber nicht schlimm, es läuft zwar evtl. aus dem Gerät, aber die Pops werden nicht zu fettig.


Der Cake Pop Maker ist eine super Idee und eine große Hilfe.. So ist eine Ladung in 6 Min. gebacken.


ACHTUNG!! Der Maker wird sehr heiß!! Nicht den Deckel anfassen oder etwas draufstellen.Leider wackelt bei meinem der Deckel etwas zu viel, aber das ist nichts was ich als Umtausch Grund sehen würde.
Einfach die Schrauben etwas nachziehen und gut.
Außerdem funktioniert das Ganze auch mit dem Gewackel, es stört nur beim Reinigen.


Den Cake Pop Maker wie ein Waffeleisen / Sandwichmaker behandeln. Keine Metall Gegenstände nutzen.
Nicht mit kratzenden Materialien in das Gerät gehen.
Mit einem feuchten Tuch abwischen.
Keine Scheuermittel oder Topfkratzer nutzen.
Ich habe meinen Maker nach dem kompletten Abkühlen, auf ein Handtuch gelegt (seitlich) habe etwas Reiniger auf die Backfläche gesprüht und das ganze mit einem feuchten Tuch abgewaschen.
Ich liebe die Pops und kann einen Maker nur empfehlen!!
Einfach mal vom hohen Roß absteigen und sich diese tolle Hilfe ins Haus holen. Den teig kann man ja dann wieder selbst kreieren!

Kommentare:

  1. Wo hast du den Cakepop Maker denn her? Oder sind die alle gleich gut?

    AntwortenLöschen
  2. Also ich denke das es egal ist welchen man kauft.. Ich hab meinen von Ebay.. Natürlich neuware aus einem Shop... Ich würde auch keinen aus dem Ausland kaufen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS