Mittwoch, 17. Juli 2013

Essknete * Der Knetspaß für jung und alt

  Essknete

Laaaaange hats gedauert, nun komme ich endlich dazu, euch zu berichten wie wir die Essknete finden.

An sich ist die Idee spitze!
Die Kids können Kneten und man muss keine Angst haben das sie es essen und sich "vergiften".

Die Essknete ist ohne Weichmacher und Chemie keulen.
Man Knetet und backt das ganze dann um es einfach aufzuessen.


 



 

Die Knete bekommt man in bunten Farben, die dann untereinander Gemischt werden können, um weitere Farben zu bekommen.
Blau, Rot, Grün und Gelb.
Das kleine Set besteht aus dem Eimer das ihr hier seht und den Beuteln mit dem Knet pulver.
Dazu eine Spritze für das Wasser, das man dazu gibt und einem Spatel zum verrühren.



Das Pulver in den Beuteln gebt ihr in eine Schüssel. Mit der Spritze zieht ihr 15ml Wasser auf und gebt das zum Pulver dazu. Mit dem Spatel verrührt ihr das ganze, bis ihr es kneten könnt. So lang kneten bis die Masse gleichmäßig durchgefärbt ist.
In der Theorie super! Praktisch aber eher weniger!
Die Kids kann man das nicht machen lassen! Das Pulver vermischt sich nur langsam mit dem Wasser.
Das ganze wird eine große Schweinerei, bis es dann fertig ist.
So viel Geduld haben die meisten Kids sowieso nicht.

Am besten ist es wenn Mama und Papa das ganze vorbereiten.
ACHTUNG ES KLEBT WIE PLÄTZCHEN TEIG!

Auch wichtig ist es, dass nicht auch nur ein tröpfchen zu viel Wasser in die Masse gelangt, denn dann wird es zu klebrig und man muss Mehl zur Hilfe nehmen.

Leider war kein Spielzeug dabei oder ähnliches. Somit musste das Weihnachtsplätzchen Set her halten.
Da Damian-Ray noch zu klein ist um großartig Figuren zu basteln, rollt er lieber alles aus mit seinem Nudelholz in Mini Größe.


Die bunte Knete wurde gemischt und ausgerollt. Ausgestochen und auf dem Backblech verteilt.
Es wurden Herzen, Würmer, Schmetterlinge und Kekse gebacken und von Junior mit Hingabe verspeist.

Für Papa musste es noch ein Herz sein, auf dem Papa geschrieben stand.. Dem Papa hat es auch sehr gut geschmeckt. Mir war es zu süß bzw. hat es mir zu sehr nach Aroma geschmeckt.

Mein Fazit fällt für die Esseknete daher so aus:

Für einen Kindergeburtstag oder einen Besuch bei Oma ist es ein netter Gag und es macht den Zwergen Spaß etwas zu kneten das danach gegessen werden kann.

Allerdings kann ich das auch mit Plätzchen Teig, das mich weniger kostet.

Als Dauerknete ist es nicht geeignet.!

Da mache ich auch die Knete selber und weiß das er sie im Ernstfall auch essen könnte ohne das etwas passiert.

Ich empfehle die Essknete sehr gerne weiter an Eltern,Paten und Großeltern die schnell für zwischendurch eine Beschäftigung möchten, die nicht backen können (keinen Teig erstellen können) und einfach Zeit sparen wollen.

Für uns ist es leider nichts das wir Regelmäßig kaufen werden.

Für die Ferien oder Feiertage bei Oma ja, für Zuhause nein.
Da mache ich lieber einen Plätzchen Teig in verschiedenen Farben da weiß ich auch 100% was drin ist und es schmeckt nicht nach Aromen.

Vielen dank an Essknete für den tollen test!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS