Donnerstag, 13. Februar 2014

Baby Erstaustattung: Was braucht man und was nicht?! Hier meine Meinung


Mit der Erstaustattung hält es jede Mutter anders.

Die einen, meist junge Frauen, die das erste Kind bekommen, die sich von allen Magazinen und Büchern, sowie allen die ihre Meinung äußern, beeinflussen lassen.Die Mamis die ihr 2. Kind bekommen und wissen was sie brauchen, was unwichtig ist und was Luxus.

Und die Muttis, die sowieso alles richtig machen und keine andere Meinung hinnehmen, auch wenn sie es immer behaupten. Denn nur sie machen es richtig.


Ich habe bei unserem ersten Kind auch alles gekauft, angesehen und auf meinen Wunschzettel gepackt, was auch nur mit Babys zu tun hatte.


Diese Liste wurde immer kleiner, je länger ich mich damit auseinandergesetzt hatte und als das Baby dann da war auch nicht mehr für nötig befand.


Nun bei der 2. Schwangerschaft ist es so, dass ich gar keine Liste mehr führe und die ganzen Checklisten, die man so lesen kann, teilweise laut, belächle und mir denke, jaja...

 Wenn man sich so eine Liste vornimmt, dann sieht man schnell, wer sie erstellt hat.Babymärkte, Möbel und Versandhäuser, Menschen mit zu viel Geld.

Was braucht denn ein Säugling in der ersten Zeit überhaupt?


Ich habe mal eine Liste erstellt, die ich euch hier zeigen möchte.Betone aber das, das MEINE Liste ist, die ich für MICH zusammengestellt habe, da ICH für MICH festgestellt habe, dass das REICHT!Wer sie übernehmen will, darf das natürlich gerne tun, ist ja für die Allgemeinheit. Nur möchte ich verhindern das wieder irgendwelche doofen Kommentare ala Anonym eintrudeln, die ihre Meinung durchsetzen und alles andere schlecht machen wollen.




Bekleidung:

  • Bodys in gr. 50/56 4stck.  
Da man die tatsächliche Größe seines Sprösslings ja noch nicht kennt.
Wenn man direkt auch 4 in 62/68 nimmt, ist man auf der sicheren Seite. Ich persönlich habe sogar 2 Frühchen Bodys, da man ja leider nie weiß, wann es zur Welt kommt. Die kann man ja dann an Puppenmamis weiter geben.
  • Oberteile in gr. 50/56 und 62/68 4-6 stck. je nach Jahreszeit dickere oder leichte Stoffe wählen.
  • Strampler in 50/56 und 62/68 je 4 stck. sollte reichen, bis man mit dem Baby einkaufen gehen kann.

  • 2-3 paar Söckchen auch die Babyschühchen sind ok.
Aber hier sollte man es nicht übertreiben, die Füße wachsen teilweise schneller als man glaubt. Auch bei der Geburt sind schon Überraschungen passiert. Riesen Füßchen sind keine Ausnahmen.
  • Einteilige Schlafis (Schlafanzüge) Da würde ich nicht wie empfohlen 6 stck kaufen, sondern 2 in 50/56 und 2 in 62/68.  
Das liegt daran, das nachts Schlafsäcke getragen werden und somit über Nacht nichts so schmutzig wird. Und gewaschen sind sie schnell. Schlafsäcke sollte man der Jahreszeit entsprechend kaufen, und da am besten 2 besitzen ... Bitte KEINE Decke und Kissen ins Bett! Erstickungsgefahr.

  • 1 Erstlingsmütze  
Ich empfehle hier allerdings 2, da man ja auch waschen muss..

Allerdings nicht zu viele kaufen, da es auch ganz schöne Dickschädel gibt, die dann nicht reinpassen.

  • Empfohlen wird auch gerne mal 5-6 ausgeh Outfits. Jacke-Mütze-Fäustlinge.

Ich denke aber das man es bei 2 pro Größe belassen sollte.  

Sie wachsen erstens sehr schnell, da kann man dann ab 62/68 mehr kaufen und zum anderen, liegt es im Herbst - Winter im Kinderwagen unter eine Decke.  
Dort sieht man es nicht, also kein Grund modische Outfits abzustimmen.  

Im Sommer reichen 3 paar dünne Fäustlinge, damit sie sich nicht kratzen und 2 dünne Jäckchen und Mützen.
Im Winter reicht auch ein Overall in denen Mini dann transportiert werden kann.  
Immer daran denken, das 50/56 nicht lange getragen wird. 
 Dann überlegen wie lange wird es noch kalt oder warm sein, danach sollte man einkaufen.

Es bringt rein gar nichts, wenn man einen Schrank voll Outfits hat, die alle für den Winter oder Sommer gedacht sind und am besten nur eine Größe haben.  

Die Zwerge sind da soo rasend schnell rausgewachsen, Wahnsinn. 
Ich habe jetzt auch viele Sachen gar nicht erst gewaschen, da unser Sohn im Herbst zur Welt kam und somit sehr viele Winter Klamotten hat und ich diesmal eher Frühling/Sommer Kleidung brauchen werde.. 

Die Strampler, Jacken usw habe ich allerdings erst mal draußen gelassen und gewaschen, da man ja noch nicht weiß, wann der Frühling kommt.


Einrichtung:

  • Stubenwagen, Beistellbett oder Wiege für die erste Zeit.
Ein Baby Gitterbett für die Zeit im eigenen Zimmer oder wenn es dann zu groß für das Beistellbett/Stubenwagen ist. 
Das Gitterbett am besten mit Umbau Funktion zum Jugendbett.
  • Wenn man das möchte, dann kauft man einen Himmel fürs Kinderbett und ein Nestchen, das man richtig festmachen kann, damit sich das kleine nicht einwickeln kann.

  • Dazu eine Mobile oder ähnliches..

Beim Mobile kann man aber getrost auf die gehypeten verzichten, die in Pastelltönen gehalten sind.

Die Kleinen sehen ja nicht richtig am anfang. Intensive Farben wie Rot sind da am besten.

Rot kommt immer gut an! 


Ich habe für Minimi vor Kurzen eine Spirale für das Bett und den Laufstall gekauft in Rot gelb.. Das Mobile vom großen war aus Holz in roten Farben. 
Aber Holz geht im Keller schnell kaputt, daher mal schauen, wenn ich es denn endlich finde, ob ich es noch verwenden kann. 
Ansonsten kommt ein neues ins Haus.. Pooh Bär o.ä in Kräftigen Farben.

Es ist KEIN muss ein Gitterbett zu kaufen, aus dem vorne Stangen entnommen werden können, um dem Zwerg die Flucht zu erleichtern.  
Hatten wir auch nicht!
 Er hat gerufen und gut.  
Solltet ihr einen Klettermax haben, wird es auch mit Öffnung zum Rausklettern den Weg obendrüber suchen.
  • Wickelkommode, die man auch als normale Kommode verwenden kann.

Sollte man keinen Platz haben, so kann man auf dem Bett, dem Schreibtisch oder der Waschmaschine wickeln!!  

Aufpassen und festhalten muss man das Baby egal auf welchem Wickelplatz.
  • Wickelauflage ist auch kein muss. Es reicht auch, wenn man eine Decke und Handtücher benutzt.


  • Windeleimer mit Deckel. Hier reicht eine Oskartonne. So hießen sie zumindest in meiner Kindheit lach..

Es muss kein hochmoderner Windeleimer sein, der die Windel mithilfe der eingelegten Batterien einzeln verpackt.  

Man muss dann einfach öfter an die Mülltonne laufen oder das Ganze auf dem Balkon sammeln.
  • Spieluhr ist schon in der Schwangerschaft ganz nett, da man diese auf die Bauchdecke legen und dem Baby vorspielen kann. So kennt es die Melodie schon, wenn es dann auf der Welt ist.

  • Heizstrahler.. Ich habe diesmal einen Heizstrahler, da wir in dieser Wohnung leider einen nutzen MÜSSEN!

Die Räume sind in der kalten Jahreszeit einfach zu kalt für so ein kleines Würmchen.Im Kinderzimmer geht die Heizung derzeit noch nur dann, wenn sie will und nicht wenn sie soll.  

Wenn das geändert wird, ist das wieder ok, aber nach dem Baden oder beim kompletten Umziehen, sollte man einen Heizstrahler an der Wand haben, um es mollig warm zu machen.
  • Babyfon...  
Ist meiner Meinung nach nur nützlich, wenn man ein Haus hat oder zwischen den Räumen, in denen man sich aufhält, doch zu viel Weg liegt. 
 Nachts brauche ich so was gar nicht, da wir die Tür des Kinderzimmers eh nur angelehnt haben, Junior sich melden würde, wenn das Baby zu laut ist und unsere Hündin denke ich auch reagieren würde. 
 Außerdem schläft eine Mama nicht mehr so fest wie früher.  
Man hört ALLES!Und die erste Zeit liegt das Baby sowieso im selben Raum bzw neben dem Elternbett.
  • Babybadewanne.. 
Auch kein muss, da man die kleinen erst im Waschbecken und später in der großen Wanne baden kann.  
Es gibt die Liege Einsätze für die Wanne, empfalls ein Elternteil nicht mit in die Wanne kann. Und für die Zeit in der sie sitzen können, gibt es Sitzringe für die Wanne. 
Aber bei uns wird immer Papa mit in die Wanne gehn ;-)
  • Kleiderschrank... 
Man muss kein extra Babyzimmer kaufen, nur weil alles zusammenpasst, dem Baby is es Sch.. egal!  
Entweder man kauft ein Set im Angebot, so wie wir es damals getan hatten und riskiert das, das keine 2 Umzüge übersteht oder man kauft einen stink normalen Schrank, der dann auch über Jahre im Zimmer stehen bleiben kann.  

Denn mal ehrlich, kein Kleinkind und Teenie, steht auf Babymöbel..

Babypflege:
  • Mullwindeln/ Stoffwindeln/ Spucktücher. 
Sie haben viele Namen und jeder hat sie. Doch wie viele braucht man? 

Ich habe und werde wieder mehr wie 4-6 anschaffen.

Beim Ersten hatte ich glaube 20 stck.  
Nach jedem essen musste das in die Wäsche.  
Er hat mit 4 Monaten seinen Brei bzw Karotten usw. zur Flasche dazubekommen, da hat sich das Waschen gehäuft.  
Also würde ich da wirklich einige kaufen.  
Am besten gebraucht, dann sind sie günstig. Neu ist teuer und unnötig. 
Gewaschen sind sie auch sauber und sie werden fürs Spucken genommen oder um es als Unterlage im Bett und Kinderwagen zu verwenden. 

Später nutze ich sie zum Nagellackentfernen und bei Gelnägeln um die Schwitzschicht zu entfernen, da die Tücher nicht fusseln.
  • Wer Stoffwindeln  
nutzen möchte, braucht einen Schwung Stoffwindeln und Höschen.  
Am besten die Hebamme oder erfahrene stoffwindelnutzende Mamis fragen, wie viele man braucht.Ich nutze Einweg Windeln!!  

Ich habe jetzt bereits 2 Packungen New Born von Pampers aus der 1,99€ Aktion von Baby-Markt. 

Da man viele, sehr viele Windeln braucht, am besten auch schenken lassen!! 

Ich kaufe bei dm, Rossmann und Penny die Eigenmarken und bin zufrieden mit der Preis Leistung.
  • Feuchttücher 
sind am Praktischsten das gebe ich zu.  
Ich habe immer welche im Haus, im Auto und der Handtasche.  
Allerdings nutze ich, wenn ich nicht unterwegs bin, öfter Waschlappen und Wasser. 
Bei einem großen Geschäft nehme ich erst ein Feuchttuch zur groben Reinigung und danach den Waschlappen mit warmen Wasser.
 Evtl etwas Öl aus der Küche oder Muttermilch ins Wasser und schon is der Popo gepflegt.
  • Öltücher 
nutze ich auch gerne mal, aber man sollte es Vorsichtig tun, da nicht alle Babys das vertragen.

  • Pflegemittel, Öl und Badezusätze: 
Bitte auf eine Marke einigen. Nicht zu oft wechseln, da die Babyhaut einfach zu empfindlich ist. Bei einem Wunden Po erst mal Muttermilch oder Schwarzen Tee nutzen und dann die Wunschschutzcreme.  
Im Falle von Windeldermatitis gibt es im Drogerie Markt auch gute Salben, die helfen, empfalls man keinen Arzttermin bekommt.
  • Badezusätze braucht man in der ersten Zeit gar nicht, wenn man Milch in das Wasser gibt.

Wer aber alle Pflegemittel rund ums Kind nutzen möchte, sollte wie gesagt nur eine Marke kaufen.

  • Badetücher reicht 1-2 stck. 
Babys gehen nicht jeden Tag Baden. Ein muss ist es aber nicht, denn man kann normale Handtücher benutzen.

  • Badethermometer ist wichtig damit das Wasser nicht zu heiß oder kalt ist.

  • Waschlappen 

muss man keine extra kaufen, wenn man selbst welche nutzt. 
Da habe ich nur einen extra gekauft welchen ich NUR für das Gesicht benutzt habe. Das ist Hygienischer.


  • Eine Schüssel für den Wickeltisch zum waschen
  • Babybürste... 

Da reicht auch eine Günstige, da man sie ja eigtl nur zur Hilfe nutzt um Milchschorf vom Kopf zu bekommen.


Stillen und Füttern:

  • Stillkissen..
Sehr, sehr praktisch schon in der Schwangerschaft.  
Ich nehme es zum Besserensitzen und liegen.  
Wenn das Baby dann da ist, kann man es zur Lagerung und zum Füttern nehmen, egal ob Stillen oder mit der Flasche füttern. 
Da tut es auch ein Gebrauchtes. Man kann sie auch neu Füllen, die Füllung bekommt man auch bei Ebay.
  • 2-3 Still BHs. 
Ich habe keinen und wenn werde ich mir auch nur einen holen.
 In der Schwangerschaft bringt es nicht so viel, da man nicht weiß, wie sich die Brust nach der Geburt verhält.  
Wird sie durch die Milch größer oder verkleinert sie sich wieder.
 Im Krankenhaus werde ich gar keinen tragen und im Wochenbett werde ich am WE auch nichts tragen. Unter der Woche lohnt sich das eher, da ich den Großen in den Kiga bringe und auch Kochen usw. im Haushalt direkt wieder übernehme.. 
Leichte arbeiten halt, da ist es schon bequemer.  
Werde mir da einen von Rossmann holen, die sind günstig und auch tatsächlich in meiner großen Größe zu bekommen ohne ein schweine Geld ausgeben zu müssen. 
Teilweise lohnt es sich auch nicht 3 zu kaufen, da die Brust die Größe auch beim Stillen ändert.
Aber das muss jeder selbst wissen.

  • Stilleinlagen, Brusthütchen und Brustwarzensalbe 
sollte man, wenn man stillt, auf jeden Fall kaufen. Drogerien bieten auch Hausmarken an.
  • Milchpumpe 
Bitte nicht sofort kaufen!!
 Das sollte man nur, wenn man mit dem Stillen nicht hinterher kommt.  
Wenn ihr zum Stillen zusätzlich abpumpt, bildet die Brust immer mehr Milch, und das will man ja nicht, wenn man es dann nicht braucht. 
Wenn man wieder arbeiten geht oder die Muttermilch in der Flasche anbieten möchte, so kann man sich günstige Milchpumpen kaufen.

Wenn man nur kurzfristig eine nutzen muss, kann man sie in div. Apotheken leihen.

  • Milchflaschen aus Glas oder Plastik.. 6 stck sollten da reichen.
  • Sauger in gr.1 für die ersten Zeit.
  • Teeflasche würde ich 2 kaufen, da hat man immer eine zur Hand. Hier gibt es extra Teesauger!

  • Wenn man nicht Stillt kauft man Anfangsnahrung. 
Hier gilt, dass man nicht immer das Teure kaufen MUSS! 
Ich habe die Rossmann Eigenmarke bei unserem Sohn gekauft. 
Pre Nahrung ist auch unnötig. Wenn dein Kind nicht satt wird, musst du viel zu oft füttern.
 Anfang macht die Babynahrung 1 und es steht immer drauf in welchem alter man, wie viel geben muss. 
Ich habe relativ schnell die 2 gefüttert, da unser Zwerg schnell nicht mehr satt wurde.
  • Flaschen und Saugerbürste regelmäßig kaufen. Ich wechsel die Bürsten alle 2 Monate spätestens..


  • Babykostwärmer.. 
Kein muss, da man auch einen Topf mit Kochenden Wasser nehmen kann. 
Wenn man selbst kocht, ist so was eh überflüssig ...
 Und eine Mikro gibts ja auch fast überall..
  • Hochstuhl
 ist insoweit praktisch, dass man dann besser an das Kind herankommt. 
Da kann man nehmen, was einem gefällt.  
Es muss auch hier nicht immer das teure sein.!
  • Sterilisator.. 
Ich habe einen Kochtopf mit kochendem Wasser genommen!  
Erst alles in der Spülmaschine und danach im Topf.  
Jetzt hab ich keine Maschine mehr, also werde ich dann mal alles mit der Hand spülen und dann auskochen.  
Werde mir aber auch einen für die Mikrowelle kaufen.  
Die MAM Flaschen kann man z.b. in der Mikro sterilisieren..

  • Thermoflasche.. 
Ja kann man, aber wenn man die Flasche fertigmacht und in einen Thermobehälter packt, reicht auch aus ...  
Aber es ist immer besser erst füttern, dann weg gehen.
  • Babywaage.. 
Hab ich keine, kauf ich keine! 
Wenn man stillt, kann man sich auch erst mal eine in der Apotheke leihen, wenn man das Gefühl hat, man müsse das Gewicht kontrollieren. 
Ansonsten einfach ab und zu zur Ärztin gehen oder sich ne Hebamme Heim holen.

Ich hab weder die Waage noch ne Hebamme. 
Hatte ich beim ersten nicht und werde ich jetzt auch nicht mit anfangen.

  • Schnuller.. 
Da sollte man nur einen haben.  
Man weiß ja nicht, ob das Kleine einen will.  
Und solange es auch ohne einschläft, würde ich das gar nicht anfangen.
  • Lätzchen 
kann man wie die Spucktücher, ab dem 4. Monat niiiiie genug haben!  
Ich habe einen Rucksack voll damit und kann nur sagen, das reicht auch grad so lach..


Unterwegs:

  • Kinderwagen / Tragetuch... 
Kinderwagen sollte man eigtl haben.  
Da reicht auch ein Gebrauchter.Tragetuch ist teuer, das muss ich immer wieder feststellen ... leider.  
Es gibt Verschiedene längen und sollte vorher auch drauf geachtet werden. 
Es geht aber auch eine Babytrage ..
  • Eine Decke für den Kinderwagen.. 
Ich nehme ein Kopfkissen im Winter und im Frühjahr Sommer ein Kissenbezug.. 
Wenn es größer ist, einen Fußsack..

  • Autositz.. 
Ganz wichtig!!  
Im Handel kaufen, anfassen und nach dem TÜV Siegel schauen. 
Immer dem Alter und Gewicht angepasste sitze verwenden.  
Wenn sie wachsen, die Kinder beim Kauf mitnehmen und probe sitzen lassen.
 Immer erklären lassen von einem Verkäufer! 
Wenn man es braucht, dann sind Sonnenblenden ganz nett, damit das Baby nicht immer geblendet wird.
  • Reisebett 
lohnt sich nur, wenn man viel unterwegs ist.  
Ansonsten ab ins große Bett, Kissen und Decken drum herum gerollt, damit es sich nicht raus rollen, kann.

  • Wickeltasche 
muss man auch nicht unbedingt haben.  
Wenn sie klein sind, nimmt man nicht viel mehr mit als später.  
Windeln, Feuchttücher und höchstens 2 Flaschen.. 
Das passt in eine Handtasche oder Shopperbag.
  • Sonnenschirm, Regenschutz und Einkaufsnetz für den Kinderwagen.

Das empfehlen diese Checklisten auch noch.. 


Sollte im Kinderwagen keine Matratze sein, kauft man diese noch nach, aber meist ist das nicht nötig. 
Dafür dann Spannbetttücher.. 
Blödsinn!
 Decke in den Wagen fertig!

Wenn man das erste Kind bekommt, sind das alles enorme Kosten! 

Deshalb sollte man ab dem 4-5 Monat schon mal anfangen zu kaufen.. 
Wenn man den Freunden und Verwandten dann eine Wunschliste schickt, kann man teile der kosten abgeben. 
Beim 2. Kind hat man teilweise ja noch alles im Keller oder auf dem Dachboden. 
Das Einzige, das man dann noch kaufen müsste, sind die Pflegeartikel, und Ersatz für Kaputtes. 
Flaschen hat man auch noch, da kauft man nur neue Sauger. 
Wenn man noch alles hat, kann man dann mehr ins neue Zimmer investieren oder in kleine feine Sachen. 

In Kleidungsstücke, die nur für dieses Kind gedacht sind, in Deko usw usw. 
Ich habe vieles neu gekauft, da wir einiges in den 4 Jahren verkauft hatten.
Kleidung brauchen wir nur neu, weil die beiden in verschiedenen Zeit zur Welt kommen. 
Der große kam im Herbt und das Kleine jetzt im Frühjahr...

Teil 2 der Babystory folgt...




Kommentare:

  1. Ich finde deine Liste sehr gut.
    Beim ersten Kind ging es mir auch so ähnlich erst vieles auf die Wunschliste gesetzt und dann vieles wieder runter gepackt.

    Vor allem die Begründungen von dir sind echt klasse.

    Hätte ich das vor meiner ersten Schwangerschaft gelesen hätte ich mich an deine Liste orientiert.

    Mit Bodys und Kleidung hatte ich das Problem wie du schon sagtest man weiß die Größe vorher nicht. Ich hatte vieles in 50,56,62 und 68 und als die große auf die Welt kam hatte sie wo mit ich nie gerechnet hatte aber 48, da musste sie erst mal sie zu große Kleidung tragen, aber viel hatte ich auch nicht mehr nach gekauft in der Größe, da die kleinen ja recht schnell wachsen.

    Und in einer Kauffalle bin ich dann doch geraten zwar ein Waschbecken für Kinder ist zwar praktisch aber auch sinnlos, den wenn die stehen können, können die meistens noch gar nicht sich selbst waschen und jetzt wo sie es tut kommt sie schon am Waschbecken dran mit ihren Hocker.

    Liebe Grüße
    Vivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir!! Ich habe echt lange überlegt ob ich das überhaupt anspreche, da es ja genug mamas gibt die einem dann die augen auskratzen, wenn man eine andere meinung hat.
      Da ich aber viele Frauen kenne, die noch keine Kinder haben oder gerade frisch schwanger sind und nicht wissen was sie aus dem mega angobt kaufen sollen und brauchen, musste das jetzt einfach sein.

      Ich habe auch vieles gekauft was ich nie genutzt habe. auch kleidung habe ich massenweise, weil man einfach irgendwann in diesen kaufrausch kommt, aber das lässt sich vermeiden wenn man mehr mit dem kopf denkt lach.

      ich werde sehen wie weit ich mit den vorhandenen sachen komme und werde dann zusammen mit dem baby shoppen gehen.

      so ein waschebcken für die badewanne habe wir unserem sohn auch kaufen lassen, allerdings nutzt er es auch noch jetzt mit 4, da unser waschbecken echt doof ist. trotz hocken kommt er nicht recht an den wasserhahn und er will sich auch im spiegel sehen, was ja da gar nicht geht.

      aber das ist sowas, was ich meine. solche becken lohnen sich wenn man 2 knirpse und wenig platz hat.

      das becken nehmen wir aber zum zähneputzen und gesicht waschen. die meiste zeit waschen wir ihn aber schnell mit dem waschlappen ab beim umziehen. am we baden, das reicht bei den kids ja schon, die riechen ja meist noch nciht hahaha..

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS