Donnerstag, 24. April 2014

••☆•• Wochenbett ••☆•• Jeder macht es anders....


Wie ihr ja wisst, ist unser neues Familienmitglied nun 5 Wochen alt. Das heißt, die von so vielen so hochgeforderte und durchgezogene Wochenbettzeit ist bald zu Ende.

Wochenbett ist die Zeit nach der Geburt, die die Mutter zur Erholung nutzen soll und dass zusammenfinden von Mama und Kind beim Stillen.

6 Wochen nach der Geburt hat man den ersten Frauenarzt Termin, bei dem kontrolliert wird ob sich die Gebärmutter wieder an Ort und Stelle zurück gezogen hat, nicht zurück geblieben und alles abgeschwollen ist.

Zudem wird auch die Krebsvorsorge gemacht und evtl. Probleme mit der Brust vom Stillen angesprochen und kontrolliert.
 
Kaiserschnitt Mamas wie ich, werden besonders kontrolliert, da die Bauchwunde richtig zusammengewachsen sein muss, der Bluterguss abgeschwollen und keine Verwachsungen im Bauchraum entstanden sein dürfen.



Danach sollte man mit der Wochenbettzeit fertig sein.

Es gibt dann noch die Extremen, die 8 Wochen im Bett bleiben bzw. alles andere machen lassen.





Ich habe ja 2 verschiedene Erfahrungen machen können und möchte daher nun sagen, wie ich es getan habe und immer wieder tun würde.

Bei unserem ersten Sohn hatte ich eine natürliche Geburt. Leider mit einem Vaginalriss 3. Grades..

Heißt das auch der Schließmuskel gerissen ist..
 
Nach einer Stunde nähen, war das dann zwar wieder so eingeteilt, wie es die Natur vorgesehen hat, aber, da man nie weiß, wie etwas zusammenwächst, musste ich Langezeit hoffen.

Die Schmerzen sind nicht gerade schön und es dauert eine Weile, bis man wieder laufen und sitzen kann.

Ich bin am 3. Tag nach Hause und habe 3 Tage mit meinem Baby im Bett verbracht.

Danach habe ich meinen Alltag wieder aufgenommen!

Ich habe gekocht, gewaschen und mich um mein Baby gekümmert. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir auch 2 Hasen, die habe ich auch versorgt..

Nach 4 Wochen habe ich auch wieder alles gemacht wie vor und in der Schwangerschaft.

Warum soll ich mich wochenlang ins Bett legen und meinen Mann nach der Arbeit oder am Wochenende kochen lassen?

Diesmal hatte ich einen Kaiserschnitt.. Die Schmerzen sind die Hölle, ich würde es nicht mehr tun lach..

Am 3. Tag bin ich auf eigene Verantwortung nach Hause, da ich es im Krankenhaus einfach nicht länger aushalte.

Hier war ich gezwungen eine Woche liegen zu bleiben.

Gekocht habe ich, nachdem ich 4 Tage zu Hause war. Und der Alltag hat nach einer Woche wieder angefangen. Kaum das die Klammern gezogen waren und ich mich wieder richtig bewegen konnte.
Jetzt warte ich eigtl. nur noch auf die Untersuchung, um zu erfahren, wann ich mit der Rückbildung anfangen kann. Dass ich noch 4 Monate keinen Sport machen darf, weiß ich, aber ich möchte zumindest die Rückbildung und Yoga machen. Dazu muss ich das ok meiner Ärztin abwarten.

Mein Zyklus hat seit dieser Woche auch wieder angefangen sich einzustellen, was nichts bringt, da ich mich ja mit meiner Ärztin besprechen, möchte welches Verhütungsmittel wir nutzen werden.

Aber zumindest läuft da wieder alles, wie es soll. Gott, ich habe es NICHT vermisst ;-)

Ich habe schon sooft gelesen und gehört das die Mütter, kaum das Sie mit dem Baby zuHause sind, die Väter an den Herd stellen, waschen und putzen lassen und selbst wochenlang nur im Bett liegen.
 
Ich halte nichts davon! Es ist meine Meinung und ich Verurteile niemanden!

Nur sehe ich nicht ein im Bett rumzuliegen, und meinen Mann alles machen zu lassen.

Zum einen, muss mein Körper nach ein paar Tagen auch wieder anfangen sich umzustellen. Vom Rumliegen funktioniert das nicht.

Zum anderen kann man sich zumindest zum Kochen aus dem Bett schälen, denn das ist wirklich nicht anstrengend!

Putzen und Waschen sehe ich ein, das kann eine Weile der Mann, die Mutter oder Schwiegermutter machen, aber auch da denke ich das nach 2-3 Wochen echt wieder der Alltag einkehren kann.
 
Ich habe direkt nach einer Woche wieder mit meinen Jungs und Mann den Einkauf gemacht, war spazieren, obwohl ich mich schonen sollte.

Nach der 2. Woche habe ich wieder Waschen und Aufräumen in den Alltag mit aufgenommen und nun seit der 4. Woche mache ich alles wieder.

Geschadet hat es nicht, im Gegenteil, ich fühle mich fit und denke das Es meiner Wundheilung und Regeneration geholfen hat.

Da man nach dem Kaiserschnitt ja erst mal nur auf dem Rücken liegen kann, muss der Rücken, der Bauch und der Nackenbereich gestärkt werden. Vom Liegen wird das NIE besser.
 
Wie gesagt ich habe es weder bei Kind 1 noch jetzt getan, sondern habe meine Mutter und Hausfrauen Pflichten direkt wieder aufgenommen.

Mein Mann arbeitet und da hilft es mir schon wenn er sich mit mir das Kindergarten holen/bringen und die eine oder andere Flaschen geben teilt.

Was andere machen, muss ich nicht gut heißen, aber Beführworten auch nicht.

Ich werde wegen meiner Meinung bzw. für mein Verhalten immer schräg angesehen und das finde ich affig!

Jeder, wie er will, wie beim Stillen auch.

Bei uns wurde es wieder die Flasche und dumme Sprüche kann man sich sparen!! Das zeugt nur von einem Kleingeist, wenn man jemanden angreift, der nicht dasselbe tut wie man selbst.

Ihr werdet Euren Weg genauso gefunden haben oder finden, wie alle anderen Mamas vorher auch.. lasst Euch nicht reinreden und hört auf Euren Bauch ...

1 Kommentar:

  1. Unser kleiner Sonnenschein ist jetzt 13 Wochen alt, ich habe zweimal Kaiserschnitt bekommen. Jedoch muss ich sagen, dass ich nach dem zweiten Kaiserschnitt nicht ganz so schnell wieder auf die Beine gekommen bin wie beim ersten. Alles Gute für Euch.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS