Donnerstag, 17. Juli 2014

Wahrheiten über das Eltern werden, das nie jemand erzählt, wenn man das 1.x Schwanger ist



Sind die Menschen eigentlich Ehrlich, wenn sie werdenden Eltern erzählen wie es ist Eltern zu sein?


Ich habe in den letzten Jahren und Monaten, viele Dinge über das Eltern werden gelesen, obwohl ich bis auf das Kinder bekommen vor fast 5 Jahren, schon alles wusste und mich nichts beunruhigen oder ängstigen konnte. Normalerweise sind Frauen, oder besser Eltern ,bei dem ersten Kind total verängstigt, lesen über alles nach und fragen den Ärzten und Hebammen, wenn sie eine haben, Löcher in den Bauch.




Ich bin seit meiner Kindheit, mit Babys zusammen gewesen. Immer hatte jemand aus dem Freundes und Verwandtenkreis ein Baby. Auch um meine Jüngeren Brüder habe ich mich immer gekümmert, obwohl ich selbst noch ein Kind war.

Ich habe von meiner Mutter sehr viel gelernt und hatte dann in meiner Schwangerschaft, bezüglich des Kindes, keine fragen mehr.

Das ein oder andere Zimperlein in der Schwangerschaft wurde angesprochen oder man hat aus neugier in div. Foren nachgelesen. Wenn ich etwas gelesen hatte, dachte ich immer. Oh man.. Man bekommt als werdende Mutter, dinge erzählt die man nicht wirklich Wissen muss. In der Schwangerschaft selbst, beherrschen die Hormone den Haushalt der Frau und somit das Gehirn.. Man sagt, versteht und Fühlt alles anders als im un-schwangeren Zustand.

Es gibt Durchaus viele Hilfreiche Tipps für die Frauen die absolut keine Ahnung haben! Aber für mich war es wirklich lächerlich. Die Werdenden Mamis bekommen Angst, werden Unsicher und versuchen es dann meist gar nicht erst selbst.
Das muss nicht sein!

Als unser erster Sohn unterwegs war, und das war lang... Genauer gesagt 49 std Wehen!  Da dachte ich nur, ok, so habe ich mir das nicht vorgestellt. Nein, ich hatte es mir schlimmer vorgestellt!

Ich hatte keine Hebamme in der Schwangerschaft und auch danach nicht! Ich habe keine gebraucht und ich bereue es auch nicht! Bei unserem 2. Sohn, der im März kam, habe ich auch keine Gebraucht. Auch trotz Kaiserschnitt, habe ich mir keine Hebamme gesucht.

Aber man kann mich nicht mit anderen vergleichen. Ich habe keine gebraucht, andere sind ohne aufgeschmissen!

Die Wehen sind mit Unterleibs schmerzen zu vergleichen, die man, die eine mehr, die andere weniger, während der Periode hat.
Die Wehen schmerzen fangen auch in diesem Schmerz Stadium an und werden dann immer stärker. Wenn das Kind nach unten zieht, spüren es viele im Rücken.

Bei mir war es so, dass ich von Anfang an, alle 5 Min. Wehen hatte und dadurch auch keine ruhe mehr fand. Die schmerzen waren gleichbleibend und wurden erst stärker als am Mittag vor der Geburt, die Fruchtblase platzte.Ich lag da bereits seit Sonntag Abend im Krankenhaus und erlebte einen Schichtwechsel nach dem anderen. Meine Kräfte waren am Ende...Ohne Schlaf kommt man einfach nicht weit. Ich bekam nachdem die Fruchtblase geplatzt war, eine PDA um endlich mal zu schlafen. Doch ich war einfach nicht in der Lage dazu.. 


Samstag Abend begannen die Wehen und Montag Abend ging es dann gegen 22 Uhr los.. Die schmerzen waren schlimmer als die Stunden davor und der Muttermund öffnete sich auch mal etwas.
In der ganzen Zeit habe ich nicht geschlafen..! Die kräfte waren also WEG!

Um 23:54 Uhr war unser Sohn dann da.. Ich komplett gerissen.. Nicht nur Scheideneingang sondern auch der Schließmuskel.. Der Kopf des Kindes plus Hand am Kopf, war einfach zu viel.. Ein Sternen gucker der mich viel, viel kraft kostete!

In der Zeit, in der der Kleine vermessen, gewogen und gewaschen wurde, wurde ich genäht. 1 std. und das mit nicht voll wirkender PDA, DANKE!

Danach war ich weitere 10 std wach, da die Gefühle einfach überwältigend sind.

Du vergisst die Stunden die Hinter dir liegen. Du vergisst die schmerzen auch wenn du sie aktuell spürst. Ich konnte die schmerzen Wochenlang spüren und hatte über ein Jahr arge Probleme damit.

Ich hatte ein Rooming In ,was bedeutet das ich mein Baby 24std bei mir hatte. Nur wenn ich wollte, konnte ich ihn abgeben. Ich hatte ihn beim Duschen dabei, bei jedem Toiletten und Spaziergang.. Warum abgeben dachte ich mir, zuhause nimmt ihn auch keiner ...

Ich hatte beim 2. Kind dann die Chance genutzt ihn über Nacht in die Obhut der Schwestern zu geben, damit er Kontrolliert ist und ich schlafen kann. Auch wenn das eher nach hinten los ging haha


Die Geburten meiner Söhne waren komplett Unterschiedlich! Die Schwangerschaften zum teil auch, aber das ist sowieso immer wie das Baby selbst,Eigen.. 

Der erste kam Spontan 10 Tage zu früh, brauchte Ewig und ich hatte durch das reißen lange Zeit Probleme...

Sohn 2 kam per geplantem Kaiserschnitt um das Erlebnis der ersten nicht noch mal mit zu machen und weil Gesundheitlich nicht mehr gehofft werden sollte. Bluthochdruck ect.

So unterschiedlich die Schwangerschaften und Geburten waren, so Unterschiedlich sind die Jungs! Und ich kann sagen das beide Geburt-Methoden Vor und Nachteile hat!!

Beim 3. lasse ich es dann wieder auf mich zu kommen und entscheide Spontan, das war das beste was ich beim 2. machen konnte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Nun schreibe ich das alles nicht Umsonst! Es gibt viele Fragen die ich bekommen habe in den letzten Monaten und ich möchte da nun endlich mal meine Antworten geben..

Ach und Bitte verkneift Euch irgendwelche Blöden Kommentare zu den Fragen! Es sind Fragen von jungen und unerfahrenen Schwangeren. Jede hat mal angefangen und mit der ersten Schwangerschaft kommen die meisten und auch die scheinbar Blödesten Fragen auf. Doch keine frage ist zu Dumm um sie nicht zu Stellen.. 

Ist der Ablauf einer Geburt Planbar? Kann ich mich darauf einstellen??
Soll ich direkt Besuch empfangen? Wie ist es mit Babysitter direkt am Anfang? Darf ich mir Ruhephasen Gönnen? Wie viel muss ich zulassen, wann soll ich Hilfe holen?
Wie ist es mit dem Vater? Sind wir nur Eltern oder noch ein Paar? Was sollte ich ihm abgeben und was lieber selbst tun? Haben mein Baby und Ich eine besondere Beziehung zueinander, besser als Baby und Papa? Wird der Papa Eifersüchtig? Wann ist Sex für uns beide wieder schön und wie ist es mit Papa im Kreissaal dabei oder lieber nicht..?




Der Ablauf der Geburt liegt nicht in Deiner Hand!!
Natürlich kann man sich eine Geburt Vorstellen, das in der Klinik mit den Hebammen absprechen und das ganze auch wirklich Wollen. Allerdings wird sich das Baby nicht nach Euren Ablaufplänen richten und es wird sich an keine Rahmenbedingungen halten.
Ihr könnt Euch in der Schwangerschaft Informieren und alles "Gute" tun und essen, aber keiner Frau kann Präeklampsie vorhersehen beziehungsweise verhindern, oder dass die Herzfrequenz des Babys auf einmal dramatisch wird, oder dass das Kleine plötzlich entscheidet, dass es eine Steißgeburt werden will! Es kommt raus, schließlich kam es auch hinein! Mur das WIE, das wird nie Planbar sein!!! Auch ein geplanter Kaiserschnitt kann durch eine Spontan Geburt verhindert werden.

Ob der werdende Papa mit dabei sein möchte, das obliegt ihm selbst! Er sollte nicht gezwungen werden, egal ob Offensichtlich oder durch die Blume. Wenn er es einfach nicht kann, dann akzeptiere es und mache ihm weder vorher, noch nachher Vorwürfe!!
Es gibt Männer, die können es einfach nicht und das sollte man einfach verstehen. Dafür kann dann eine andere Vertrauensperson mit in den Kreissaal oder OP.

Es gab leider schon sehr viele Paare, die sich aufgrund dessen, das der werdende Vater bei der Geburt dabei war, trennen mussten, weil er durch das was er dort sah, seine Partnerin nicht mehr als Frau sehen konnte. Er sah nur noch das, was da bei der Geburt passierte. Sex war da einfach nicht mehr drin und Erotisch fand er sie auch nicht mehr. Das ist etwas, das kann passieren, muss aber nicht. Und es sollte dem Mann auch nciht übel genommen werden! Therapien können helfen, aber auch hier steht wieder das KÖNNTE.

Es ist ein grausamer Streich, dass Du einen der schwierigsten Jobs im Leben beginnst wenn Du Dich eigentlich Erholen solltest, nach der Körperlichen Anstrengung und teilweise schwerer Wunden wie Kaiserschnitt o
der Riss 1,2 oder 3. °...
 Wenn alle sagen, lass es liegen, oder lass mich machen, dann lasst es zu! Es ist egal wie die Wohnung/das Haus aussieht! Aufräumen und putzen kann ein anderer oder es muss einfach mal warten! Keiner erwartet eine Wohnung/Haus, das aussieht als sei es aus dem Möbelhaus.
Ihr habt gerade Entbunden, ihr seit Körperlich noch nicht auf dem Damm und liegt in den nächsten Wochen noch in dem bekannten Wochenbett! Mindestens 6 Wochen könnt ihr Euch da ruhig nehmen. Ihr müsst Fit werden, ihr lernt einen neuen Menschen, Euer Baby kennen. Das Baby braucht Euch und nicht die Wohnung. ABER! auch hier gilt, ihr könnt jederzeit Hilfe annehmen und Euch ruhe Gönnen, OHNE ein schlechtes Gewissen zu bekommen! JA! Ihr dürft Euer Baby auch mal abgeben um zu schlafen, zu Baden oder um spazieren zu gehen... Lasst mal den Papa, die Oma oder Paten aufpassen, kochen, putzen, was auch immer.

Du wirst zu müde sein, um darüber zu grübeln, wie andere Leute helfen können. Hier sind ein paar gute Ausgangspunkte:
- die Wäsche machen
- die Wäsche falten
- Lebensmittel für Sie einkaufen
- Geschirr wegräumen
- mit dem Hund spazieren gehen
- Essen mitbringen
- Klopapier mitbringen
- das Baby im Auge behalten, während Du ein Nickerchen machst oder eine Runde allein spazieren gehst.
Die Wäsche wird in absehbarer Zukunft niemals „fertig" sein. Auf Jahre gesehen..!
 Es wird IMMER etwas geben, das gewaschen werden muss. Es ist einfach zu akzeptieren!
Das Gleiche gilt für das Geschirr (kann sein, dass sich das Problem verzögert, wenn Du stillst - aber Achtung, wenn du auf Flasche umsteigst oder die Beikost Zeit beginnt).
Sie wirst realisieren und akzeptieren müssen, dass es Probleme gibt (wie etwa, das Kind zum Schlafen zu bringen), für die es keine Lösungen gibt - auch, wenn Euch dank all der Ratschläge von draußen fälschlicherweise das Gegenteil suggeriert wurde. Jedes Kind ist anders! Jedes Kind schläft, isst und wächst anders!
Ihr habt KEINE Kontrolle mehr über den Ablauf- Ihr hattet ihn nämlich nie!
Ihr werdet frustriert sein- oft!
Akzeptiert es und stellt Euch darauf ein...Aber bedenkt bitte, Der Baby Rhythmus ändert sich oft, sehr oft!
Du glaubst dass Du und Dein Baby eine besondere Verbindung habt, und das Ihr Euch kennt, aufgrund dessen da es ja 10 Monate in deinem Bauch heran gewachsen ist. Wenn es so ist, dann schön für dich, aber es ist Durchaus nicht bei jedem so! Das ist auch nicht schlimm! 

Folgendes habe ich gelesen und ich finde es passt sehr gut:
Du bist erschöpft und hast keine Ahnung, was Du tust. Das Baby ist erschöpft und hat keine Ahnung, was es tut - noch ist es in der Lage, irgendeine echte Art von Liebe oder Wertschätzung zu zeigen. Jeder springt Dir mit der Frage ins Gesicht, ob Du dich auch total überwältigt fühlst von dem Leben, das Du geschaffen hast, und Du denkst im Geheimen vielleicht „Nein, nicht wirklich, aber ich soll ja, also bin ich vielleicht furchtbar, wenn ich das nicht so empfinde".

DAS ist einfach komplett falsch, jedem nach seiner Nase zu reden, nur um nicht als Raaben-Mutter da zu stehen! Du fühlst was du fühlst! Und wenn du nicht gerade den Babyblues hast, der auch nicht schlimm ist und man nicht verheimlichen sollte, oder du eine Kranke Ansicht entwickelst, so ist es völlig normal, anders zu fühlen, zu denken und zu Handeln.


Werden die Dinge zwischen Dir und Deinem Partner jemals wieder normal sein.
 Ihr werdet mehr streiten, als Ihr es je für möglich gehalten hättet. Es wird vielleicht wie bei uns sein, dass es nur in den ersten Monaten so ist und dann aufhört. Es kann allerdings auch schlimmer werden. Doch eins solltet ihr IMMER bedenke, BEVOR ihr überlegt, getrennte Wege zu gehen. Ihr habt ein Kind das BEIDE Eltern teile braucht!!! Man trennt sich einfach viel zu früh und wegen Dingen die es einfach nicht Wert sind überhaupt zu streiten! Reparieren nicht weg werfen!

SEX... Sex ist für ein Paar, egal wie lange zusammen, ein wichtiger und Inniger Teil der Beziehung, auf den keiner von beiden verzichten möchte. Das ist auch gut so..
In der Schwangerschaft ist Sex, wenn denn alles normal verläuft, bis zum Schluss erlaubt. Man sollte nur bedenken, das gegen Ende der Schwangerschaft, das Sperma Wehen auslösen kann. Deshalb wird vielen Hochschwangeren auch gerne der Tipp gegeben, Sex zu haben um die Wehen auszulösen.

Nach der Geburt sollte man mind. 6 Wochen warten. In der Wochenbett zeit ist erstens die Blutung und der Ausfluss und zweitens bestehen Mögliche Ansteckungsgefahren, weshalb man auch, wenn man denn unbedingt direkt wieder Sex haben muss, auch Kondome verwenden sollte!!
Wer nach der Kontrolluntersuchung oder auch davor dann wieder das Liebesleben Einleuten möchte, der sollte auf sich und seinen Körper hören. Nehmt Euch Zeit, Verhütet jederzeit mit Kondom. Bedenkt das die Geburt anstrengend war, das der Körper Monatelang extremes Durch gemacht hat. Wenn es nicht direkt klappen will, dann ist das so. Es ist kein Grund an sich oder dem Partner zu zweifeln. Es ist auch niemand gezwungen überhaupt wieder so schnell Sex zu haben. Macht das was Euch gut tut. Aber passt einfach auf.

Auch wenn man Stillt sollte man zu jederzeit Verhüten, denn Stillen verhindert keine erneute Schwangerschaft! Ihr könnt auch vor einer erneuten Periode schwanger werden!


Wird überhaupt irgendetwas jemals wieder normal  - vom Schlaf über den Zustand der Wohnung bis hin dazu, wie sich Ihr Körper anfühlt. Nein, es wird nicht wieder zum alten Normal zurück gehen, es wird ein neues Normal entstehen- ein besseres!
 Auf einem Spaziergang wirst du irgendwann darüber nachdenken, einfach immer weiterzulaufen und nie zurückzukommen.
Du wirst zu müde und durcheinander sein, um zu wissen, was Du willst oder brauchst Alleine zu Hause zu sein, ist langweilig und einsam - und Leute dazuhaben, ist überfordernd, selbst in den allergünstigsten Situationen. Also weine!
Du wirst so unglaublich viel weinen.
Dein Gesicht wird sich verändern. Du wirst älter aussehen.Das kann aber Gut aussehen und muss jetzt keine Horror Vorstellungen in Deinem Kopf hervor rufen ...

Du wirst verstehen, warum manche Leute ihre Babys schütteln. Du wirst es - natürlich - nicht tun, aber Du wirst es gewissermaßen verstehen.
Du - nein Ihr, werdet schlussendlich ein Glück empfinden, das ihr noch nie empfunden habt, und all die Klischees des Elternseins verstehen. Diese Art der Freude stellt sich einfach nicht sofort ein! Ihr solltet nicht darauf warten, es kommt- und wie es kommen wird!


Eure Kinder, egal ob ihr eins oder mehrere bekommt, werden Euch Eurer Leben lang Glücklich machen! Egal wie schwer es in all den Jahren für Euch, mit Eurer Partnerschaft/Ehe oder den Kids auch wird. Es lohnt sich IMMER zu KÄMPFEN und Liebe zu schenken..!

Von den Kindern kommt sie sowieso tausendfach zurück!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS