Dienstag, 12. August 2014

Warum ich kein Idealgewicht und keine Gute Meinung mehr über bestimmte YT und FB Gruppen habe.

Ich & Ich in der Lebenslangen Krise mit uns....


Ehrliche Worte, die lange brauchten, bis sie ans Tageslicht kamen...






Solche Blogposts sind, denke ich, nie leicht zu beginnen.
Zum einen muss die Person mit sich im reinen sein, sie muss ein Ziel vor Augen und eine Geschichte im Rücken haben.

Ich blogge seit knapp 2 Jahren wieder. Beobachten konnte ich div. Trends auf den allgemeinen Blogs. Und ich konnte an mir, verschiedene Phase feststellen.


Mag sein, dass ein Mensch, sich in seinem Leben mehrmals verändert, seine Interessen neu entwickelt und sich bis zum alter einfach neu erfindet.

Es kann auch sein, dass man sich, je nachdem wie man lebt, einfach automatisch verändert und "anpasst" um DAZU zugehören.

Meine Meinung zu dem Trend, das es Menschen gibt, die andere Motivieren, ein Vorbild sein wollen und es selbst, nie durchziehen!

Mag sein, dass sich Menschen oft verändern, wenn sie keine Freunde um sich haben, wenn sie mit sich und ihren lieben, allein sind.Wenn sie das, was sie mit Freunden machen würden, alleine tun.
Aber sich Gruppen anzuschließen, um zusammen mit anderen an sich und seiner wohlfühl Zone zu arbeiten, ist nicht von Erfolg gekrönt, wenn man merkt, man ist am Ende doch wieder allein.

Ich habe auch den Trend verfolgt, bei dem die Blogger Mädels, sich selbst genau beäugen. Sich Wahrnehmen und Hinterfragen, warum sie sind, wie sie sind.
Das, Frauen, die sich jahrelang selbst nicht leiden konnten, anfingen sich zu akzeptieren und laut zu sagen " ich bin schön!"

Das ging ein paar Monate, gepusht in einer Gruppe und einer Vorrednerin, die sich als Beispiel nahm und jeden Motivierte, der es auch wollte.

Dann war plötzlich alles vorbei. Pause...


Nach der Pause kam die gleiche Person mit Diät TIPPS: Pardon, mit einer Nahrungsumstellung, mit Tipps Bewusster zu essen.. Das ging dann auch wieder eine Weile und nach einer erneuten Pause kam sie dann mit dem auf YouTube gehypten Sport Programm..

Da ich gegen dieses Chaos bin und gegen solche extreme, werde ich nichts Genaues benennen.

Das Schöne ist ja, das die Vorrednerin und Vormacherin, nichts lange durchhält.
Die Gruppenmitglieder werden immer wieder aufgestachelt, egal, um was es geht. Es wird alles angefangen und nichts beendet, außer von den Mitgliedern.

Versteht mich nicht falsch, ich denke, dass es schon sehr viel Gutes hat, wenn eine Person sagt: " jetzt wird alles anders!" Wenn sie motiviert, wenn sie Tipps gibt und ein offenes Ohr hat. Allerdings sollte man so eine wichtige Aufgabe, denn die Menschen verlassen sich darauf, nur machen, wenn man auch die Zeit und die eigene Motivation und ausdauer hat.

Dass jeder einen Tiefpunkt hat und den Hintern nicht hochbekommt, das weiß jeder und ist auch nicht zu verurteilen. Allerdings sollte man strickt einen Weg gehen. Sich kümmern und ein wahres Vorbild sein.
Das sich seiner Schwächen nicht schämt, das offen und ehrlich sagt, dass man selbst eine Motivationsspritze braucht und das sich in regelmäßigen Abständen um das kümmert, was begonnen wurde. Die Menschen zu informieren.

Falsch finde ich das etwas begonnen wird, dann wird gepostet und gepostet und plötzlich kommt nichts mehr.. Dann weiß man ganz genau,das sie es selbst nicht mehr macht - mal wieder ..

Ich finde diesen Weg falsch! Ich möchte doch als Mitglied auch vom Gruppengründer Fortschritte sehen. Ich möchte Erfolge sehen. Nicht nur bei den anderen Teilnehmern, die ich sowieso nicht kenne. Nicht von denen die denselben Weg gehen wie ich. Sondern von der Person, die mich motivierte etwas zu tun. Die sagte, ich mache das, dann kannst du das auch.

Aufgrund solcher Wege- falscher Wege. Habe ich mich letzten Endes mal hingesetzt.
Habe in mich hinein gehört.


  • Wie war es früher?
  • Wann fing es an das ich nicht mehr ich war.
  • Ab wann habe ich zugenommen und warum.
  • Aus welchem Grund wurde es Jahr für Jahr mehr?
  • Warum mache ich das für mich komplett Falsche, wenn ich doch den richtigen Weg kenne?!

  • Warum bin ich, wie ich bin?

Ich kann Euch nur Raten, genau das auch Mal zu tun!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Ich war in meiner Kindheit schlank. Ich war nicht dürr, sondern hatte eine normale und gesunde Figur!..

Als Frühchen war ich schon sehr groß, obwohl ich 3 Monate zu früh war.
Der Arzt sagte direkt, wenn ich noch bis zum ET im Bauch geblieben wäre, wäre ich ein riesen Baby geworden. Nuja, Übertreiber haha

Mommy & me

Thats me..



Ich hatte schon immer einen guten Appetit, aber zugenommen habe ich nicht im Übermaß...
In der Kindergartenzeit hatte ich eine ideale Figur.. Das ging dann circa bis zur 3. 4. Klasse..



Ich bin schon immer sehr schüchtern, zurückhaltend und STUR!
 Das verhalf mir allerdings in der Schule eher dazu, das alle dachten ich sei dumm.

Wenn ich etwas gefragt wurde, gab ich keine Antwort. Wenn ich etwas nicht verstand, fragte ich nicht nach.

Ich blieb direkt in der 1.Klasse sitzen..
Durch den Lehrer wechsel, kam ich wenigstens etwas besser zurecht. Doch das half mir nicht lange..


Durch meine extreme Schüchternheit und meinen Sturkopf hielten mich die Lehrer für dumm.
Ich müsste in eine Schule für Lernhilfen. Dort stellte man nach einem Jahr direkt fest, sie ist hier falsch, sie muss auf die Haupt oder Realschule. Doch das wollte ich dann nicht mehr. Ich hatte meine Freunde, ich hatte tolle Lehrer und absolut keine Lust auf Neues.

In diesen Jahren nahm ich mehr und mehr zu. Ich zog ich zurück, ich aß, um mich zu trösten. Die Kilos kamen und gingen nicht wieder weg.


Ja, auch meine Mutter machte Fehler. Sie hätte besser hinsehen sollen.

Doch auch in dieser Schulzeit nahm ich wie ein Jo-Jo zu und ab. Man konnte direkt sehen, wenn es mir nicht gut ging. Wenn ich Probleme hatte, nahm ich zu. Das ist denke ich, bis heute so geblieben.

Nach der 9. Klasse fing ich eine Ausbildung zur Floristin an. Ich machte mit 18 meine Abschlussprüfung und das mit vollem Erfolg. Doch auch in dieser Zeit hatte ich meine Aufs und Abs..


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich denke, dass ich mit 20 das letzte Mal meine Idealfigur hatte. Schlank und trotzdem nicht zu dünn. Leider gibt es aus dieser Zeit keine Fotos. Es war eine Zeit, in der es mir nicht gut ging. Eine sehr schwere und dumme Zeit, an die ich zwar immer wieder denke, aber ich nicht auf Fotos festhielt.

Kleidergröße 40 ist auch wieder mein Ziel. Ich habe mir da zwar ein großes Ziel gesteckt, aber anders werde ich nie weiter kommen.
Warum habe ich so zu genommen in den letzten Jahren?


Ganz einfach erklärt. Ich war zwar aus der schweren Zeit raus, aber es zog sich trotzdem wie ein Rattenschwanz durch mein Leben. Falsche Männer, falsche Entscheidungen und endlose Traurigkeit, begleiteten mich bis 2008. Ich dachte, aus dieser Achterbahn komme ich nie wieder raus.

Ich wurde dicker, dann nahm ich wieder ab..
Alles, was andere Menschen sagten, nahm ich mir sehr zu herzen.
Immer wollte ich Everybodys Darling sein. Jeder sollte mich mögen, mit niemanden wollte ich ärger oder Streit. Arbeitstechnisch legte ich mich ins Zeug.


3 Geschäfte in 3 Städten in 3 Schichten und das alles an einem Tag, war für mich irgendwann normal. Ich übernahm in dem Laden die Geschäftsführung, in dem anderen die Abteilungsleitung und im 3. war ich einfach nur ich...

Irgendwann war ich bei 70 kg. Aber ich war nicht glücklich. Ich hatte kein Privatleben mehr.
Nachdem ich meinen geliebten Job verlor, nahm ich wieder zu.

Egal wann, wo und wer. Immer wenn ich mit anderen Menschen in einem Raum oder an einer Stelle war, machte ich mir Gedanken. Was die wohl von mir halten? Warum gucken die mich so an?


Mit Männern war es auch immer so. Ich traute mich nie, für mich einzustehen. Ich dachte immer, ich könne froh sein, wenn mich überhaupt einer will. Das wurde mir von anderen in meiner gesamten Kindheit auch immer unterstellt.
Die wird nie einen Freund haben, die wird nie Heiraten, warum hat die keinen Freund, will sie nicht langsam mal einen Mann kennenlernen? Will sie nicht mal eine Familie gründen?
Es hing mir so zum Halse raus, aber ich traute mich nie, etwas zu sagen.Ich hatte ja das Essen und meine Zigaretten.

Männer verarschten mich.. Der eine beschiss mich mit jeder, die ihm über die Füße lief. Der andere hatte mehrere Frauen zur selben Zeit. Ein weiterer lies mich im Glauben wir wären ein Paar, dabei liebte er sein Single leben und hielt mich nur warm..

So was nagt an einem. Das bisschen Selbstwertgefühl, das ich hatte, war weg.




Als ich meinen Mann (im Internet kennenlernte), war ich bei 85 kg...Ich nahm ab, weil ich so verliebt war (und bis heute bin). Ich dachte dann auch erst das Er wie alle anderen sei. Ich hatte keine eigene Meinung- nie.. Doch dann kam es anders...
Ich wurde schwanger....

Wir mussten plötzlich als Eltern denken und nicht als egoistische Einzelpersonen.

In der Schwangerschaft nahm ich 12 Kg zu.. NACH der Schwangerschaft, obwohl ich weniger gegessen hatte, nahm ich weitere 13 Kg zu..

Ich konnte weder bis zur Hochzeit 2011 abnehmen, noch bis zur erneuten Schwangerschaft 2013/14.
Ich bin unglücklich darüber,
 keine schönen Hochzeitsbilder zu haben.
Ich wollte immer eine gute Figur machen,
aber das war wohl nichts..



 



















Warum habe ich so extrem zugenommen? Ich habe mich nicht bewegt! Ich habe durch die Schmerzen und die Schnappatmung, die mir jedes Laufen in den 3. Stock bescherte, jeden Gang nach draußen vermieden ... Ich habe zwar weniger gegessen, aber ich habe falsch gegessen. Ich habe alle Probleme in mich hinein und auf meine Hüften drauf gefressen.- JA, gefressen.. Schokoladentafeln vernichtet.

Es gab kein Wasser zu trinken, sondern Cola und Kaffee.

Als wir umzogen, bewegte ich mich mehr. Dann wollte ich einen Hund, damit ich gezwungen bin, mich zu bewegen. Aber davon nahm ich auch nicht ab.


Dann- 2012, wurde meine Mutter krank. Keiner wusste, was plötzlich los war. Ich machte mir Sorgen, aß wenig, ging mit mir und meinen Gedanken spazieren. Als dann festgestellt wurde, dass sie Lungenkrebs hat, schmiss ich meine Zigaretten, die mein Mann mir am Morgen stopfte, auf den Nachttisch.
Dahin, wo ich sie immer sehen konnte. Ich schwor mir, das ich mit dem rauchen Aufhören würde- sofort. Um nicht auch so zu enden.

Ich bin ein Klon meiner Mutter. Ich habe alle negativen Seiten geerbt, die man nur erben kann. Ich habe Angst!


Ich aß, um mich zu trösten. Ich musste mich an den Gedanken gewöhnen, dass sie den Kampf nicht gewinnen könnte. Ich musste mit allem rechnen.

Ich schaffte es erfolgreich, nie wieder zur Zigarette zu greifen. Meine Mutter verlor den Kampf und ich wurde wieder dicker..
 Ich viel erneut in ein Loch. Ich gab mich auf. Alles, was mir so wichtig war, schrumpfte in der Sekunde, in der mir die Krankenschwester am Telefon, diesen unendlich schrecklichen Satz sagte.

Ich bin ehrlich! Ohne meinen Mann und unseren Sohn wäre ich nicht mehr hier. Ich wäre daran zugrunde gegangen! Noch immer habe ich Probleme beim Schlafen. Ich denke in den unmöglichsten Situationen an das Vergangene. Ich habe sie immer in meinen Gedanken. Mein Herz macht es sich schwer ...


Doch auch aus dieser Situation musste ich raus.. Was mir half, war mein Mc Dreamy.. Mein Mann, mein Halt und Weg im Leben.
Die erneute Schwangerschaft brachte mich dazu, umzudenken. Ich ernährte mich gesünder, ich versuchte das Beste, aus der diesmal nicht so toll verlaufenden Schwangerschaft zu machen.
Mein Blutdruck war zu hoch, die ganze Zeit über.

Jeden Tag musste ich damit rechnen, dass ich ins Krankenhaus muss.
Eine Schwangerschaftsvergiftung stand bis zum Schluss ganz nah vor mir.
Daher auch der Kaiserschnitt.


Aber in der ganzen Zeit merkte ich das Ich, wie hin und her gerissen war. Mir tat unser Baby leid. Es tat mir leid das Es nie seine Oma kennenlernen darf. Dass es nicht erfahren wird, wie es für seinen Bruder war, zumindest 3 Jahre seines Lebens. Ich tat mir selbst leid..

Nach der Geburt hatte ich zwar mit mir selbst zu tun, aber ich merkte das diese neue Aufgabe in meinem Leben, das negative aufwiegen kann.

Ich bin heute an dem Punkt angekommen, an dem ich sagen kann, ich mag mich so, wie ich bin, aber ich kann mich ändern!
Meine Gesundheit ist mir wichtig geworden, daher muss und will ich mit Sport und einer besseren Ernährung, gegen meine Pfunde ankämpfen.


Ich habe in der letzten Schwangerschaft zwar nur 4 Kg zugenommen, aber danach wieder mal das Gleiche dazu.. Es ist komisch.. Man kann die erste Zeit weder viel essen, noch den ganzen Tag liegen. Man ist immer auf trab und kümmert sich. Und genau dann nehme ich zu.. WTF?!

Es gibt Tage, da fühle ich fühle mich nicht mehr wohl in meiner Haut. Ich finde in meinem Schrank nichts zum Anziehen, ich finde jede Frisur kacke, so viel Auswahl habe ich mit kurzen Haaren auch nicht. Ich mag keines meiner Make-ups und ich bin einfach doof.



Nun sage ich mir, ok, du wirst nie aussehen wie ein Top Model, will ich aber auch gar nicht!
Ich werde nie mehr rank und schlank sein, denn auch wenn ich abnehme, die Haut, die sich nie wieder zurückbilden wird, die macht meine Figur unförmig auch mit 60kg.

Daher werde ich mir genau überlegen was ich esse, wie ich esse und welchen Sport ich treiben werde.

Warum ich das alles geschrieben habe? Ganz einfach!

Es gibt so tolle Frauen da draußen, die sich einfach nicht leiden können, weil sie nicht dem bescheuerten Ideal entsprechen, welches in den Medien verbreitet und von vielen Menschen vertreten wird.

Ich möchte einfach nur sagen, wie es bei mir war und das es ok ist.

Jeden Tag sage ich mir Folgendes: 

Ich habe einen, wenn nicht sogar den besten Mann der Welt.
Wir haben 2 tolle Jungs, unsere gemeinsame liebe.
Einen leicht bekloppten Hund lach
Wir haben uns!

Er sagt mir immer, wie toll ich bin. Ich bin in seinen Augen hübsch, sexy, begehrenswert und seine Traumfrau. Egal wie viele kg auch auf der Waage stehen mag.
Es geht um mich, um meine Person und um das, was ich bin und nicht darum, was ich wiege und wie mich andere sehen.


Und was bin ich?

Ich bin eine 2-fache Mutter und Ehefrau. Ich habe einen Beruf erlernt, was viele heutzutage nicht mehr zustande bekommen. Ich habe mich in meinen Jobs zerrissen, ich habe Menschen kommen und gehen sehen.
Ich habe Freunde verloren, ich habe zusehen müssen wir meiner geliebten Mutter das Herz zerbrach und am Ende ihrer Krankheit und dem gebrochenen Herzen erlag. Ich musste meine Mutter viel zu früh beerdigen. Musste zusehen, wie die Familie zerbrach und sich Welten dazwischen bildeten.
Ich durfte 2 unterschiedliche Schwangerschaften und Geburten erleben.
Ich habe meinen Traummann gefunden, geheiratet und das Vertrauen, das andere zerstörten, erneuert. Mein Herz hat viel durchgemacht, aber nie aufgegeben.

Egal was auch passierte in meinem Leben, es hat mich und meinen Charakter gestärkt!

Warum also, sollte mich mein Übergewicht in die Knie zwingen? Warum sollte ich auf dumme Menschen hören und mich aufgeben?

Es gibt keinen Grund! Ich bin ich und das gehört nur Mal wieder neu durchgecheckt.


Ich möchte nur das extreme Übergewicht los werden, um meiner Gesundheit was Gutes zu tun, um Schlimmeres zu verhindern und um bei einer erneuten Schwangerschaft, alles Genießen können, denn das wäre die letzte, die ich erlebe.
Ich möchte keine Angst und schlechte Werte haben.

Ich möchte mit meinen Kids etwas unternehmen und mit ihnen spielen. Ich möchte wieder die Lebensfreude erleben die ich vor Jahren hinter mir lies..
 Ich will mit meinem Mann und unseren Kindern, das Beste aus dem machen, was wir haben. Ich möchte alles genießen.
Deshalb möchte ich an meinem Gewicht und meiner Fitness arbeiten und nicht, wegen der Vorurteile!



Kommentare:

  1. Wow was für ein toller Text - ich bin Sprachlos..
    Ich finde es richtig Klasse und sehr schön, dass du anderen Menschen Mut machen möchtest.

    Auch ich mit meinen 22 Jahren fühle mich sehr unwohl. Ich bin schüchtern, bekomme meinen Mund nicht auf und mache mir viel zu viele Gedanken darüber was andere von mir halten. Ich stehe öfters vorm Spiegel und könnte einfach anfangen zu weinen.

    Ich habe schon öfter versucht abzunehmen, aber ich merke immer wieder, dass es nicht so leicht ist, was natürlich auch an dem Durchhaltevermögen liegt. Es gab aber auch eine Zeit wo ich mir jeden Tag gesagt habe, dass ich gut aussehe - und das hat wirklich geholfen.

    Ich danke dir für deine Worte und diesen Post.

    Liebe Grüße
    Tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich das dir der Artikel gefällt. Wie es dir geht weiß ich nur zu gut und ich hoffe das ich dir einfach ein wenig Mut machen konnte. Kopf hoch Schönheit!

      Gerne kannst du jederzeit Kontakt mit mir aufnehmen.

      lg Manuela

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS