Montag, 3. November 2014

Umzugshölle Teil 1


Umzug aus einer schönen, gemütlichen Wohnung, in den Albtraum aller!

Blick aus unserer "neuen" Küche..
Die Blumenkübel spiegeln die Wohnung super wieder.
Aus alt und gammlig, mach neu und wohnlich!

Ich hatte es ja das eine oder andere Mal erwähnt. Wir sind umgezogen! Aus unserer kleinen 3 Zimmer Wohnung, in eine große, 100 qm - 4 Zimmer Wohnung.

Wenn ihr jetzt mal an Eure Wohnungswechsel denkt, dann wisst ihr, das ein Umzug zwar immer etwas Zeit und Stress bedeutet, aber alles in allem, an einem WE bis zu einer Woche, erledigt ist.



Als wir uns entschieden, eine neue Wohnung zu suchen, gab es viele Dinge, die wir beachten mussten. Danach konnten wir uns dann darauf konzentrieren, was wir von unserer neuen Wohnung erwarten.

Mit 2 Kindern und einem Hund lag es nahe, dass wir einen Garten oder einen Garten Mitnutzung möchten. Dazu kommt, dass wir nie wieder auf einen Balkon verzichten möchten, das ist im Sommer einfach ein muss.Wir haben uns so daran gewöhnt unsere Sommer morgende auf dem Balkon zu frühstücken, oder noch bis spät in den Abend hinein, einfach nur da zu sitzen und den Tag ausklingen zu lassen.

Natürlich wollten wir auch mehr Platz haben, sonst wäre ein Wohnungswechsel nicht nötig.


Da die Jungs 4 Jahre auseinander sind, liegt es nahe das der große irgendwann eben nicht mehr mit dem Kleinen in einem Zimmer sein möchte. Wir hatten sie eine Weile in einem Zimmer, aber das hat nicht wirklich funktioniert, da der große zum einen später ins Bett geht und dann seine eigenen Rituale hat, um einzuschlafen, da wurde der Mini doch des Öfteren wach.

Also haben wir sie nun wieder getrennt!

Nachdem wir Kind Nummer 2 erwarteten, hatten wir unser Wohnzimmer in das Schlafzimmer und umgekehrt verwandelt. Das Esszimmer entfiel dann ganz. Das hatte zur Folge, dass wir uns nur noch im Schlafzimmer aufhielten, da es der größte Raum.
Ergo- unser Bett wurde gequält und hielt nicht lange. Ich kam mir auch doof vor, wenn Besuch kam und dieser rund um unser Bett und auch darauf Platz nehmen mussten, da unser Balkon ja auch dort war.

Also fragten wir unseren Vermieter, ob er eine größere Wohnung hätte, in die wir ende des Jahres oder anfang des neuen Jahres einziehen könnten.

Der hatte auch tatsächlich eine Wohnung, die wir uns auch relativ Zeitnahe ansehen konnten.

Der Mieter wollte innerhalb des Hauses die Wohnung wechseln, somit würde die Wohnung auch relativ schnell leer werden.
Wir hatten vor der Besichtigung, ein paar Informationen über die Wohnung und deren Umgebung.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Die Informationen, die wir bekommen hatten, waren so Positiv und zusagend, dass wir diese Wohnung schon in unseren Köpfen planten, räumten und uns richtig vorstellen konnten, darin zu wohnen..


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Die Wohnung liegt im ersten Stock, über einem Musik Geschäft. Sie verfügt über 2 Bäder, eines mit Dusche und eines mit Badewanne. Daneben liegt das Kinderzimmer. Dies hat einen eigenen Balkon und eine große Fensterfront. Neben der Haustüre liegt das 2. Badezimmer und gegenüberliegend ist ein kleines Zimmer, welches mit einer großen Durchgangstür aus Holz und Glaseinsätzen, vom Wohnzimmer getrennt ist. Neben dem Wohnzimmer befindet sich ein weiteres Zimmer, das sich eigtl. um das Schlafzimmer handelt. Dies besitzt eine Klimaanlage und den Zugang zum 2. Balkon. Die Küche ist offen und von dort kommt man auf denselben Balkon wie im Schlafzimmer.Von diesem Balkon hat man zusätzlich die Möglichkeit, über eine Wendeltreppe, in den Garten zu kommen, der allen Mietern zur Verfügung steht.

Das Ganze hört sich doch super an- oder?

Als wir uns die Wohnung dann angesehen hatten, wurden wir zwar etwas irritiert, aber es war ok..

Die Küche, ist keine wirkliche Küche. Sie ist tatsächlich offen, das stimmte, aber das sie im eigtl Flur steht, das habe ich dann doch nicht erwartet. Für mich ist das kein Problem, allerdings passt in diese Nische, keine Standard Küchenzeile.

Des Weiteren war das Zimmer, welches am Wohnzimmer grenzt, kleiner als erwartet..

Alles andere war soweit ok.


Der Mieter hat zwar noch nie die Wohnung geputzt, hatte unter dessen 10 Katzen, welche überall ihr Unwesen trieben und er ist Kettenraucher. Der Geruch war unterirdisch!!


Da uns aber versichert wurde, dass wir mindestens eine Woche, maximal zwei Wochen Zeit zum Renovieren hätten, war ich nicht mal unruhig.

Er wollte nach seinem Auszug noch in einem Raum den Teppich raus reißen, da die Katzen und die vielen Kinder, über die Jahre dann doch ihre Spuren hinterlassen hatten.


Das war im August! Was uns in den Wochen danach, noch alles erwarten würde, das ahnten wir nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS