Dienstag, 9. Dezember 2014

Ja, nein- vielleicht Teil 2

Ja, nein - vielleicht ... Teil 2



Wenn man Kinder hat, kommt man schnell mit diesen Aussagen. Mit dem Inneren durcheinander und den Selbstzweifeln. Mache ich das Richtige? Sollte ich das nun erlauben oder doch verbieten? Wie gehe ich, damit um das Kind 1 nicht ins Bett möchte und dauernd wieder aufsteht - stundenlang?
Sollte ich einfach Konsequenter sein und dann auch das laute Heulen ertragen? Und sollte ich ihm wirklich das kaufen und zu Weihnachten schenken, was gewünscht wird, auch wenn ich es nicht mag?

Aber nicht nur mit den Kindern macht man das mit. Auch man selbst fragt sich immer wieder, soll ich jetzt ja oder Nein sagen? Möchte ich das? Sollte ich nun meinen Standpunkt durchsetzen, auch wenn ich weiß, dass es nicht gut ankommt? Sollte ich etwas, ändern nur um es anderen, Recht zu machen?


Es gibt kein Geheimrezept um sich Entscheidungen zu erleichtern. Es wird auch nie eine Lösung dafür geben, das man sich selbst und andere zu gleichen Teilen Zufriedenstellen kann.

Bei Kindern ist es immer das Gleiche. Man sollte konsequent sein, aber dennoch locker genug um sie ihre eigenen Erfahrungen machen zu lassen. Sie müssen lernen, dass jede Entscheidung auch eine Konsequenz hat.

Warum soll ich Kind 1 sein Hobby verbieten, wenn er daran großen Spaß hat und es sogar etwas Gutes mitbringt? Nur weil ich es nicht mehr hören und sehen kann? Sicherlich eine falsche Entscheidung! Wir hatten auch viele Interessen und Wünsche, als wir Kinder waren. Kinder sollen Kinder bleiben dürfen. Erwachsen werden sie schnell genug.

Die Phasen, am Abend nicht ins Bett gehen zu wollen und mit tausend Ausreden immer wieder vor einem zu stehen, dass werden alle Eltern kennen und sie werden bestätigen, das es nun mal vorkommt und auch wieder vergeht.
Diese Phasen haben die Kleinen schon von Geburt an, da muss man mitwachsen und Wege finden.

Aber findet man auch Wege in seinem eigenen Umfeld? Für seine Entscheidungen?

Ich bin mir nicht sicher! Wie oft denke ich darüber nach, ob ich einen Weg für mich aufbauen kann.
Wen es um Dinge geht, die ich für mich und meine Familie festsetze und andere umgehen wollen. Für Sachen, die ich nicht beeinflussen kann und alle Alltagssituationen..

Eine klare Antwort habe ich noch immer nicht gefunden, aber ich weiß, dass es immer besser ist, für sich selbst einzustehen und seine Entscheidungen genau überlegt, auch zu rechtfertigen - Sie durchzusetzen!

Wenn man feste Rituale hat, oder es bestimmte absprachen gibt, dann sollte man dafür einstehen und sie nicht ändern, nur weil andere aus der Familie, des Freundeskreises o.ä. das so möchten.

Aus einem Ja ,nein - vielleicht, muss ein Ja oder Nein werden!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS