Dienstag, 5. Mai 2015

Ja ich bin Floristin...Ich zeige euch ein schnelles Gesteck... Floristik for Dummies

Aber ich arbeite schon seit Jahren nicht mehr in diesem Beruf.


Warum das so ist, möchte ich nur kurz anreißen, da es mir jetzt mehr um das schnelle Blumengesteck geht, dass jeder nachmachen kann.


Ich habe mit 18. meine Ausbildung erfolgreich beendet und musste mich dann von Lädchen zu Lädchen und von Job zu Job hangeln.
Über das Arbeitsamt hatte ich dann auch mal versucht in größere Geschäfte zu kommen oder sogar mich selbstständig zu machen, nichts war von Erfolg gekrönt.
Irgendwann war ich dann soweit, dass ich gesagt habe, ich arbeite nicht mehr nur als Floristin, das bringt mich nicht weiter.. 

Nachdem ich ein paar Jahre in einem Geschäft gearbeitet hatte, das mehrere Filialen in unterschiedlichen Orten besaß und dort auch überall eingesetzt wurde, sei es nun "nur" als Floristin oder auch als Filialleiterin, ich zeriss mich für den Laden.. fuhr am Morgen in den einen zum Eröffnen und am Mittag zum anderen, um dort den Mittag zu machen, bis ich zum Dritten fuhr, um dort bis zur Schließung gegen 20 Uhr zu bleiben.. Mein Tag war fast nur noch 20 Std. lang.

Am ende wurde es mir nicht mal gedankt, als es in die Insolvenz ging. Da ich in dem Geschäft fest eingestellt war, dass von niemanden übernommen wurde, war ich eine derer die gehen durfte. Meinen Restlohn habe ich nie bekommen.

Danach war ich in einem Beruflichen und Psychischen, schwarzen Loch.. 


Ich habe dann div. arbeiten gemacht.. Schulen und Züge putzen, in Kneipen arbeiten und Gelegenheitsjobs. Zeitarbeit und Aushilfsjobs..

Auch in einem Baumarkt habe ich gearbeitet.Das war schon immer mein Traum, schon in der Schule.. frag mich nicht warum, es war so.. Ich liebe Baumärkte lach

Doch leider wurde ich dort rausgemobbt und habe danach nie wieder die Füße auf den Boden bekommen..

Nun sollte das erst mal genug Information sein, zu meinem Werdegang lach..





Da ich seit Kindheit an Floristin werden wollte, ist die Leidenschaft dazu auch nach all den Jahren nicht verblasst. Warum auch? Ich habe es schließlich gelernt, um es bis zur Rente zu meinem Beruf zu machen..

Also möchte ich es auch in meinen Blog aufnehmen..

Immer mal wieder möchte ich etwas, dass zu meinem Beruf gehört zeigen und erklären, so gut ich es noch kann. Natürlich habe ich vieles in all den Jahren verlernt. Was botanische Namen angeht, bin ich ein Frack.. Blumen zu benennen, fällt mir mittlerweile sehr schwer.. Ich habe sie alle schon gesehen, aber der Name fällt mir nicht ein. So ist es auch bei Menschen, ich weiß ich kenne sie, teilweise auch woher, aber der Name..pff
Heute möchte ich euch ein einfaches und schnelles Blumengesteck zeigen, das ich meiner Schwiegermutter zum Geburtstag gemacht habe, da sie nur einen Gutschein bekam.. Mensch, die Frau hat einfach alles.

Dazu habe ich Rosen, und einen Bund Tulpen gekauft. In einem Bund sind ca. 10 stck. teilweise bekommt man sie auch bundweise im Blumenladen.







Dazu eine Efeuranke, einen Steckschaum für Nassgestecke (grüner Block) und einen Übertopf, ein Gefäß nach Wahl.

Den Steckschaum legt ihr bitte in ein, mit Wasser befülltes Waschbecken. Nur auf das Wasser legen, nicht untertauschen. Der Schwamm saugt sich selbst mit Wasser voll. Wenn ihr den Bock untertaucht, ist er im Kern noch trocken und die Blumen bekommen kein Wasser.

In der Zwischenzeit könnt ihr eure Blumen vorbereiten.
Von den Tulpen alle Blätter entfernen, die unter den oberen beiden sind.
Bei den Rosen bitte alle Blätter und Dornen entfernen.
Blätter verbrauchen unnötig Wasser, das für die Blüte wichtig ist.

Wenn der Steckschwamm abgetaucht ist, ist er voll. Schneidet euch ein passendes Stück heraus. Es sollte in das Gefäß passen, aber nicht zu klein sein. Es muss von oben in den Topf o.ä. gedrückt werden. Wenn ihr den Topf auf den Kopf stellt, darf der Block nicht herausfallen. Auch bewegen darf er sich nicht, wenn ihr daran ruckelt.
Wenn ihr von vorne auf den Topf seht, sollte der Steckschwamm oben etwa zwei Fingerbreit aus dem Topf heraus gucken.

Ich zeige euch bei Gelegenheit einmal mit Bildern, wie das geht, leider hatte ich keinen Block zu Hause. Ich habe einen Topf mit Steckschwamm aus meinem Repertoire genommen.

Steckschaum gibt es in vielen varianten und in div. Shops
Ihr braucht des Weiteren ein scharfes und sauberes Messer.

Es ist wichtig, da ihr die Blumen schräg anschneiden müsst. Dadurch verletzt ihr die Haut und Schutzschicht. Das Innere wird freigelegt und das muss frei von Bakterien bleiben.
Schräg anschneiden mit einem sauberen ,scharfen Messer
Ebenso sollte die Arbeit schnell vonstattengehen, damit die Blumen nicht zu viel Luft ziehen.
Bei den Tulpen ist das was anderes. Sie können auch tagelang ohne Wasser stehen! Wenn sie Wasser bekommen, wachsen sie noch mal!



Daher schneidet man Tulpen immer etwas kürzer für Blumensträuße und Gestecke. In der Vase stelle ich sie zur Blütenöffnung in Wasser, danach stehen sie trocken und kühl, damit sie nicht weiter wachsen.

Blumen stelle ich bevorzugt in kühle ecken und am Abend raus. Im Sommer auch mal in den Kühlschrank. Hitze lässt sie verblühen.

Wenn ihr habt, könnt ihr auf den Steckschaum, etwas Moos legen, damit sieht man am ende den Bereich nicht mehr. Es wirkt sauber und auch viel schöner.

Am besten fangt ihr mit einer Rose an. Diese wird, um die Länge zu bestimmen, in die Mitte gehalten. Vor dem Gefäß.
Wenn ihr wisst, wie lang sie sein darf, schneidet ihr sie schräg an.

Steckt sie zeitnah in die Mitte des Schwammes. Fest aber nicht zu tief. Das ist nun eure Orientierungsblume. Abwechselnd könnt ihr nun Blumen und evtl. Blätter und Gräser, je nachdem was ihr habt und wollt, dazu stecken. Die Länge der Blumen sollte variieren. Verschiedene höhen, machen es stimmiger. Achtet darauf, dass ihr keine Treppe bildet. Orgelpfeifen sehen in Gestecken unschön aus.
Die Reihenfolge sollte sein groß, klein, mittel und nicht groß, mittel, klein ...

Wenn ihr alle Blumen gesteckt habt, könnt ihr eine Efeuranke o.ä. mit einem Ende in den Schwamm stecken und Damm um die Blumen herum laufen lassen.Entweder ihr geht mit dem anderen Ende wieder runter und steckt den auch in den Schwamm oder ihr mach das Ende oben mit einem Draht, einer Klammer oder anderer Deko fest. Das ist Euch und eurem empfinden überlassen.


Ich habe einen Deko Wandhänger und Schmetterlinge dazu gehängt, die sie dann in der Wohnung dekorieren kann.

Auf alle Schritte, die ich euch eben erklärt habe, werde ich in einem separaten Artikel, nochmals zurückkommen und mit Fotos genauer erklären.. evtl auch mit einem Kurzvideo.

Beispiel mit Pinken Tulpen
Wenn ihr fragen zu irgendetwas habt oder gerne etwas sehen möchtet, dann schreibt mir einfach einen Kommentar und ich versuche es, Zeitnahe umzusetzen.

Hierbei wäre es dann egal, ob es sich um Blumensträuße, Gestecke oder Pflanzungen handelt.
Auch theoretische Dinge können gerne gefragt werden.

Sollte ich meine alten Berichte und Prüfungsfragen finden, werde ich sie gerne veröffentlichen.





Auch nur Tulpen sehen schön aus :-)

Ein großen dekoratives Blatt dazu, fertig...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS