Sonntag, 25. September 2016

Jedes Kind braucht seinen Platz...

-------------------- Schwangerschaft und Kinder ---------------------

Jedes Kind braucht seinen Platz, seinen Freiraum und Privatsphäre.



Als wir uns damals für ein 2. Kind entschieden, wussten wir, dass wir umdenken müssen. 
Neue Wohnung, ein 2. Kinderzimmer, da die beiden nun mal 4 Jahre auseinander sind und dass vorausschauen, wie und was in der Zukunft anders sein wird und sein muss.

Mit einem Kind wächst man in die Materie hinein. Er hatte sein Zimmer, sein Rückzugspunkt und freiräume. Er musste mit niemandem teilen, konnte sein schlafritual finden und wir wussten, dass er nach dem Kindergarten und später nach der Schule, seine ruhe haben wird, wenn er sie braucht.


Als wir dann ein zweites Kind planten, entschieden wir uns dafür, dass wir sie die ersten Monate natürlich trennen und das Baby bei uns sein wird und wir dann ab dem 3. Monat dass eingewöhnen im Kinderzimmer starten. Einfach weil wir noch keine neue Wohnung hatten und man es ja von seiner Kindheit kannte, dass Geschwister zusammen in ein Zimmer kommen. Dagegen spricht auch nichts, würden wir ja im Grunde auch so machen, wenn dieser, Jahres unterschied, nicht wäre.

Uns war und ist es wichtig, das sich die beiden nicht für den anderen verbiegen müssen. Der Große hat seine Gewohnheiten und der Kleine die seinen.. Bis zu unserem Umzug klappte es eigtl. ganz gut, dass die beiden in einem Zimmer schliefen. Der Große musste, da er ja etwas später ins Bett ging und geht, leiser sein und auch seine Hörspiele, leiser hören.

Nach dem Umzug hatte der Große sein eigenes Zimmer und konnte dort tun und lassen, was er will.
Auch der Kleine bekam seine eigenen 4 Wände. Ich frage mich zwar heute noch, ob das wirklich notwendig gewesen ist, aber bei Genauerem hinsehen, stellt man fest, ja.
Denn der Große braucht seine Privatsphäre. Er möchte sagen können, bleib bitte aus meinem Zimmer, ich möchte allein sein. Er braucht seinen Raum um Hausaufgaben machen zu können.

Jetzt, bei Baby 3 ist es so, dass wir direkt gesagt haben, die beiden kleinen können zusammen in ein Zimmer.. Denn bei Ihnen liegen knapp 3 Jahre dazwischen, und der kleine hat noch keine festen Rituale wie Hörspiele o.ä. Er wird hingelegt und es bleibt jemand bei ihm, bis er schläft.. Da kann man, denke ich, gut ein Baby integrieren.

Dass wir nun ein Mädchen bekommen, ist da weniger hinderlich, denn die beiden sollen ja nicht bis zur Pubertät in einem Zimmer bleiben. Wir haben schon vor, eine neue Bleibe zu finden, in der dann auch alle ihr eigenes Reich haben.





Derzeit ist es so, dass wir seit dem Einzug, die Räume der Kinder 2x getauscht haben. Der große hat nun den kleinsten Raum bekommen, in dem er aber wirklich machen kann was er möchte und auch genug Platz hat. Vorteil, wenn es keine Spielzeugkisten mehr gibt. Seine ganzen Gesellschaftsspiele passen in einen integrierten Schrank und die Bücher finden auch alle Platz. 

Junior hat das größte der Schlafzimmer und dort befindet sich dann auch das komplette Spielzeug.
Zusätzlich passt dann auch noch seine Schwester mit hinein, ohne das man befürchten müsste, dass es keinen Platz mehr zum spielen gebe.

Unser Schlafzimmer war zuvor im kleinsten Raum. Dort hätten wir aber den Stubenwagen nicht mit hineinbekommen, plus Wickeltisch und Hundebett..
Im anderen Raum, können wir nun unser Boxspringbett, den Stubenwagen, das Hundebett und die Wickelecke mit Kommode stellen und haben noch genug Platz...

Da unser kleiner gerne mal nachts zu uns kommt, wird es denke ich die erste Zeit recht eng im Bett, aber dass kann durchaus auch gemütlich sein.. Uns ist nur wichtig, dass sie sich daran gewöhnen, in ihren Betten zu schlafen. Wir sind keine, Familienbett Freunde und werden es auch nicht. Wenn sie krank sind oder schlecht geträumt haben, ist, dass kein Problem, aber auf Dauer ist, es nichts für uns.

Wir brauchen alle unseren erholten Schlaf und das ist mit Kindern im Bett nicht möglich.
Der Mann hat Schichtdienst und kommt/geht zu Schlafenszeiten.
Die Kids liegen gerne schräg im Bett oder treten, schlagen, schnarchen.
Ich brauche wirklich meine Ruhe, sonst bekomme ich kein Auge zu. Ebenso ist es für uns Tabu, dass ein Säugling im Bett liegt. Zum einen wirds für das Kind zu warm, zum anderen habe ich dann keinerlei ruhe, da ich Angst habe mich draufzurollen, also schlafe ich dementsprechend nicht.

Die Babyecke bei uns im Zimmer haben wir schon so gestellt, wie ich es gerne hätte, haben auch schon die Kleidung eingeräumt, aber leider noch nicht tapeziert. 
Die Heizlampe hängt auch noch nicht und das Regal, dass wir aus dem Wohnzimmer, ins Schlafzimmer hängen möchten, auch nicht. Der Mann schiebt es mal wieder vor sich hin..

Alles in allem muss ich aber sagen, dass wir vorbereitet sind, falls Madame I. früher auf die Welt kommen würde..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS