Dienstag, 6. September 2016

Schwangerschaft: Update 24ssw und jammern

------------------------------Schwangerschaft--------------------------

24ssw

23+0-23+6
6.Monat



Heute habe ich kein Foto für euch.. Ich habe seit einer Woche kein Handy mehr.
Ich habe es getötet.. Es fiel auf den Boden- besser gesagt auf den Bordstein.

Das Smartphone, ein Sony Xperia z3 Compact, hatte seit geraumer Zeit schon so seine Probleme.
Obwohl erst im Dezember 2 Jahre alt, löste sich das Display vorne. Der Kleber löste sich einfach.
Vor 2 Wochen folgte dann komischerweise das Backcover. Auch da löste sich der Kleber.. Also Bestellten wir einen, Silikon bumper, damit die Displays nicht einfach abfallen.





Nun passierte, was passieren musste.. Ich ließ es fallen. Vor lauter ich muss aus den Klamotten raus, wem schreibe ich als Erstes, das wir nun wissen was wir bekommen und morgen ist Einschulung, wars passiert.




Zack lags auf dem Boden... Ich drehte es um und sah das es nicht mehr zu retten war. Und für dieses Handy gebe ich kein Geld mehr aus. Bis Dezember muss es eben ohne gehen!

Das Display ist gebrochen und es sind teile abgesplittert. Müsste also komplett ausgetauscht werden.

Wäre es an der Stelle nicht vom Kleber gelöst gewesen, wäre es an der Kante nicht abgeplatzt.




Aber auch der Verlust von meinem kleinen, zickigen Schätzen, konnte mir den Tag versauen.

Mittlerweile vermisse ich es aber doch sehr, denn mit dem Z4 Tablet Fotos zu machen, ist arg nervig.

Daher auch im Moment keine Bauch Fotos..
*****************************************************

"Wir bekommen ein Mädchen."

Dieser Gedanke musste sich in den letzten Tagen einfach mal setzen. Seitdem komme ich auch aus dem Grinsen nicht mehr raus, wenn ich darauf angesprochen werde oder wenn ich die Babysachen, die wir aus dem Keller geholt und gewaschen haben, in die Kommode räume..

Fast 7 Jahre habe ich nun die Mädchenkleidung aufgehoben und nach jedem Jungen mit Trauer wieder weg geräumt. Letztes Jahr im Dezember hatte ich, die hälfte aller Babysachen gespendet.
Nur die schönsten Mädchen und die mit sehr vielen Erinnerungen gespickten Jungssachen habe ich behalten.

Wir haben zwar noch bis Dezember Zeit, aber ich habe immer gerne frühzeitig die Kleidung gewaschen und eingeräumt, damit ich auch sehe, was ich noch brauche.

Jetzt ist es ja so, dass wir von den Jungs eigtl. nichts großartig verwenden können, da sie sehr viele jungstypische Schnitte und Farben haben.. Wenn es dezent ist, landet es automatisch mit in der Kommode.. Ich bin auch noch nicht fertig, denn mit fehlen noch die Ganzen Erstlingsmützchen und die Spielsachen, Spieluhren usw. 
Fakt ist nun auch, dass ich nach der Größe 68, alles neu Kaufen kann.. Die Jungsklamotten gehen dann wirklich nicht mehr und bei den Mädchen hört es dort auf..


Trotz der ganzen kosten, die nun wie auf jede neu Mama bzw. auf alle neu Eltern zu kommt, bin ich, sind wir, wirklich happy!


***************************************************

Waschen, sortieren und wegräumen.
Seit einigen Tagen sieht man hier nichts anderes mehr. Zusätzlich kam die Frage auf, was machen wir mit den Jungssachen, die wir ja nun, zu 99% nicht mehr brauchen werden.
Ich habe die Kleidung der Jungs nun in 2 Kategorien geteilt.
"Erinnerungsstücke" und "Kann verkauft werden".
Das, was wirklich nicht mehr gut ist, wandert in den Müll.
Aufgehoben werden die Sachen aber bis nach der Geburt!
Der Teufel macht sein Spiel und es kommt doch wieder ein Junge raus, dann haben wir die A-Karte.
Größe 50/56 ist sehr übersichtlich 
62/68 ist auf 2 Schubladen verteilt. 



Ich bin jetzt auch mal wieder an die Erinnerungen in der Schwangerschaft gegangen, wobei ich sagen muss, mich diese frei Schreiben Art, langweilt.
Ich hatte mal ein Buch in der Hand, leider zu einem Zeitpunkt, an dem ich es einfach nicht brauchte, das war sehr schön aufgebaut. Fragen und Aufgaben wurden gestellt, es gab Platz für Erinnerungsfotos usw.

Aber ein Tagebuch ist einfach nichts für mich...

Ich bin froh, dass ich die letzte Schwangerschaft nun im Blog wöchentlich festhalte, somit habe ich meine Erinnerungen dort.
Bei unserem ersten Sohn hatte ich ein kleines Schwangerschaftstagebuch, in dem ich auch Kleinigkeiten eingetragen habe. Bei unserem Mittleren habe ich keines geführt. Die Schwangerschaft hatte mich von Anfang an alle Nerven gekostet und mich wirklich an die Grenzen geführt.

*****************************************************

Wassereinlagerung, Hitze und die Blase...


Diese Woche hatten wir die Einschulung von unserem großen. Ich musste mehrere Stunden stehen, laufen und sitzen. Das habe ich bereits mittags gemerkt, denn mein rechter Knöchel war plötzlich verschwunden. Das hielt dann 2 Tage an, bis er wieder zu erkennen war.

Leider passiert mir das nun in der Hitze immer mal wieder, wenn ich keine große Möglichkeit habe, viel die Beine hochzulegen.
Es ist dann auch nur der rechte Fuß, der reagiert.

Ich kenne das zwar schon von der ersten Schwangerschaft, aber ich werde es der Ärztin auch direkt sagen, wenn ich wieder Vorsorge habe, denn einseitiges Wasser einlagern, kann auch auf die Nieren zurückgeführt werden.

Ich bemühe mich wirklich, viel zu trinken, aber ich komme auch an meine Grenzen.
Ich gehöre zu den Menschen, die normalerweise nicht mehr wie 500 ml am Tag trinken, es sei denn, ich bin mit anderen zusammen. Quatschen macht den Mund trocken lach...

Von 500 ml auf 2 Liter und mehr zu kommen, ist somit fast unmöglich.



Die Hitze ist für Schwangere ein absoluter Horror. Man hat durch das Kind und durch viel mehr Blut im Körper, allein schon eine Menge hitze. Wenn es dann draußen auch noch so heiß ist, kommt der Körper aus dem abkühl versuch nicht mehr heraus. Schwitzen über schwitzen, viele lagern überall Wasser ein, der Kreislauf kippt gerne einmal und die Motivation ist im Keller.
Das Laufen fällt schwerer als sonst und man möchte sich nur irgendwo hinlegen.

Wenn man dann zusätzlich noch so ein extrem Schwitzer ist wie ich, die schon unter normalen Bedingungen schwitzt wie ein Ochse beim Anziehen. Ich schwitze immer! Sobald ich mich anstrenge. Das ist zum einen genetisch bedingt, da ich das Kopfschwitzen von meiner Mutter übernommen habe und zum anderen ist es auch ein Nachteil vom Übergewicht.

Ich habe mich, wenn es arg heiß war, nicht auf dem Spielplatz oder im Garten aufgehalten, sondern vor dem Ventilator. Auch jetzt muss ich ihn sowohl tagsüber als auch die ganze Nacht laufen lassen.
Ohne die kühle Brise halte ich es nicht aus.


Dank unserer Tochter darf ich alle 20 Minuten auf die Toilette. Das hatte ich in der ersten Schwangerschaft auch. Bei der Zweiten hatte ich Glück, da hielt es sich in Grenzen.

Madame lässt mich mit Vorliebe abends und nachts rennen. Sie tritt und boxt so lange in die Blase, das ich manchmal nicht nur den Drang verspüre auf die Toilette zu müssen, bevor ich platze, sondern auch, den, Pieksenden schmerz in der Harnröhre. Volltreffer .. Das Kind wird mal, Kickboxerin lach

Der Druck ist dann wirklich unschön. Man denkt, dass man sofort dringend auf die Toilette muss und wenn man dann drauf sitzt, sind es nur Tröpfchen.. arg.. 

******************************************

Wie stelle ich mir die Geburt vor?

Ich habe in der letzten Zeit vermehrt darüber nachgedacht, wie ich unser Kind zur Welt bringen werde. Kind 1 war ja spontan und Kind 2 Sectio (Kaiserschnitt).

Nun habe ich die Wahl.... Entweder ich lasse alles erneut auf mich zukommen und riskiere das es wieder so "Endet" wie bei der ersten Geburt, die alles andere als toll war und mich ein Jahr lang, körperlich verfolgte. Oder setze ich es wieder auf einen Kaiserschnitt und entgehe dem Risiko, das es am Todestag meiner Mutter zur Welt kommt oder ich so unter der spontan Geburt leide wie damals, zu mal ich weder eine PDA noch eine spinal haben möchte. Das bedeutet, dass ich ohne PDA noch größere schmerzen haben werde und ohne spinal, bei einem KS, mein Mann nicht dabei sein darf und ich überhaupt nichts mitbekommen würde.

Warum das für mich so ein großes Thema ist, das werde ich separat in einem Artikel schreiben, da es für jetzt einfach zu viel wäre.

De facto ist es nun allerdings so, dass ich mir eine spontane Geburt vornehme und am liebsten mit Badewannen Einsatz...

Bis zur 30 ssw. habe ich noch Zeit, mir Gedanken zu machen. Denn dann habe ich die Geburtsplanung mit unserem Arzt im Krankenhaus.

Ich weiß das sich nun viele gerne mit "tollen" Ratschlägen melden möchten, aber das könnt Ihr Euch gerne sparen. Denn ich weiß zum einen um alle vor und Nachteile, ich weiß auch das es mehr Möglichkeiten, als das Krankenhaus gibt und bla und blubb.. Ich bin zum 3. x schwanger, ich weiß, was ICH möchte!
Keine Geburt ist gleich und keine Geburt lässt sich vorher Planen, denn so, wie es nun auch genannt wird, ist es eine spontane Geburt...

Geburtshäuser gibt es hier nicht!Hebamme hatte ich nie und möchte ich auch nicht.Irgendwelche Kurse hatte ich nie und werde ich nie haben.Mein Körper ist mein Körper. Er reagiert nicht wie Euer Körper und Ihr habt nicht miterlebt was ich miterlebt habe und ihr werdet das auch nicht erleben.Jedes Kind ist anders, liegt anders. Hat andere Größen und Gewicht, dreht sich so, wie es möchte.Wenn ich für mich entscheiden würde, dass ich lieber einen KS hätte, wie bei unserem 2. Kind, dann ist das aus einem guten Grund so.

Menschen, die dann mit dummen Sprüchen kommen, können sich gerne, ohne weiterzusprechen, auf den Weg machen. Solche Menschen sind in meinem Leben nicht erwünscht!

Jede Frau hat das Recht selbst zu entscheiden und jede Mutter liebt Ihr Kind mehr als Ihr leben, egal wie es zur Welt kam.
Und den Geburtsweg mit richtig und falsch zu beurteilen, empfinde ich als falsch und das Recht zu Urteilen hat niemand.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS