Dienstag, 20. September 2016

Schwangerschaft: Update 25 ssw und 26 ssw

-----------Schwangerschaft-----------

7. Monat

Noch 98 Tage bis zur Geburt


Nun sind wir endlich Uhus.. ( unter hundert Tagen)

Das letzte Update konnte ich nicht online stellen, da ich mit starken Lendenwirbel Beschwerden, Flach gelegen habe. Es ist immer noch nicht wirklich vorbei, aber mit viel Pech, wird das auch bis zur Geburt so bleiben. Die kleine Miss I. liegt nämlich sehr tief und sehr oft mit dem Hintern im Becken. Da drückt sie nicht nur dauernd gegen die Blase, sondern auch auf den Ischias.
Außerdem ist der Bauch auch schon gewaltig, und das Gewicht passt, meinem Rücken so überhaupt nicht. In den anderen beiden Schwangerschaften hatte ich das nicht und bin daher gerade einfach nur genervt davon, dass es ausgerechnet in der Schwangerschaft passieren muss. 



Keine Schmerzmittel und totale Bewegungsunfähigkeit...


Ich konnte eine Woche lang nicht laufen, stehen, sitzen und teilweise auch nicht mehr liegen, ohne vor Schmerzen zu heulen. Wenn ich mich stellen musste, stand ich total schräg und in Schonhaltung. 
Der Weg zum Kindergarten und in die Schule, Montagmorgen, war Horror.. Ich brauchte doppelt so lange, wenn nicht sogar dreimal so lang, wie normalerweise.
Als ich zuhause ankam, war der Schmerz unerträglich und ich wusste nicht ob ich nun wegen dem Schmerz heule oder wegen der Tatsache, dass ich keine Ahnung habe, wie ich meine Kinder wieder nach Hause bekomme. Mein Mann hatte Schicht bis 14 Uhr..

Viel Glück hatte ich, dass Oma freihatte und die Kinder holen konnte. Des Weiteren konnte sie, dank Ihrer Schicht, die um 14 Uhr anfing, die Woche einspringen und morgens so wie mittags, die Kids zur Schule und in den Kindergarten bringen und abholen..Freitags musste ich das wieder übernehmen und wir setzten alles daran, das ich wieder laufen konnte.. Mit wärmender Salbe massieren, Liegen und bewegen im Wechsel.
Viele Möglichkeiten hat man einfach nicht, wenn man schwanger ist.
Ich weiß nicht, wie ich es geschafft habe, aber irgendwie hab ich sie bringen und holen können. Ich habs zwar auch direkt gemerkt, aber mit hinlegen und massieren, ging es dann auch wieder aufwärts.



Krankenwagen fahrt und Stundenlanges warten in der Notaufnahme...


Man kann als Schwangere nicht immer genau sagen, ob ein bestimmter Schmerz, den man über Stunden verspürt nun "normal" ist und alleine wieder vergeht, oder ob es etwas Schlimmeres ist. Schließlich sind die meisten Schwangeren eben keine Ärzte.
Nachdem ich Freitagmorgen die Kinder weggebracht hatte und wieder in den heimischen 4 Wänden war, merkte ich, dass mit einfach nur Elend war. Übelkeit so schlimm wie in der 12. Woche.
Ich schob es auf das nicht vorhandene Frühstück und aß ein Würstchen mit Senf.
Das brachte aber leider keine Verbesserung, sondern eher das Gegenteil.
Magenschmerzen und Übelkeit bauten sich im Laufe des Tages ein und wurden schlimmer.
Nachmittags waren die Schmerzen dann nicht nur noch im Magen, sondern der komplette Oberbauch schmerzte und es zog sich Mittag bis zum Unterleib.
Ich hielt es weiter aus und versuchte mich bequem zu legen und zu schlafen. Doch das Liegen wurde auch irgendwann schmerzhaft. Gegen halb zehn hielt ich es nicht mehr aus.. schließlich sind es auch, Teilsymptome von dem HELLP-Syndrom. Ob ich Eiweiß im Urin hatte, konnte ich alleine ja nicht testen. Kopfschmerzen und Wassereinlagerungen müssen nicht unbedingt von Anfang an auftreten.
Also riefen wir den Rettungswagen, denn ins Krankenhaus konnte mich mein Mann nicht bringen, denn die Jungs schliefen bereits.

Die beiden Männer waren sehr nett und brachten mich in das Krankenhaus, in dem ich auch entbinden werde. Das Kennen wir seit Jahren und hatten schon mit unterschiedlichen Fällen, dort Aufenthalt. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Notaufnahme dort nicht empfehlen kann!

Ich wurde aufgenommen und konnte am Blick der Ärztin schon erkennen, dass das nichts wird..Ich werde nicht wirklich Ernst genommen und das Ganze als Magen Darm notiert.
2 Std. lag ich in einem Raum, ohne dass auch nur einmal einer nach mir gesehen hätte.
Erst lag ein Mann neben mir, der wohl eine Lebensmittelvergiftung oder Magen Darm hatte.
Danach kam einer mit Gallensteinen und über den Flur konnte man ununterbrochen, eine Frau kotzen hören. Das war ohne Mist, Dauerkotzen. Das konnte man nicht mehr Erbrechen oder übergeben nennen, das war Horror.

Meinem Mann sagte man dann am Telefon, dass er kommen kann. Also organisierte er unsere Nachbarin, um aufzupassen, falls einer wach wird und damit Dina nicht alleine ist.
Das war auch gut, denn wir saßen noch weitere 2,5 std. dort..

Erst auf nachfrage wurde dann mal im Kreißsaal angefragt und ich konnte endlich auf die Toilette. Ich wusste, ich muss eine Urinprobe abgeben, bin ja nicht blöd. Kaum war das erledigt, konnte ich zur Hebamme und dort war nichts los.. Also ab ans CTG und warten.. 

In der Zeit haben wir dann auch gleich die Anmeldung zur Geburt gemacht, damit ich nicht noch einmal kommen muss..

CTG war unauffällig und meine schmerzen über die Stunden, die ich da rumsaß und einfach nur noch genervt und müde war, so gut wie vergessen.. Beim Ultraschall mit dem zuständigen Arzt, musste ich dann zum dritten Mal erzählen, wieso ich da bin. Er schaute sich das ganze Mal genauer an und konnte Entwarnung geben. Sieht alles immer noch perfekt aus da drin.
Miss I. hat ihn dann noch geärgert und sich so richtig ausgetobt.

Dabei stellte er dann auch fest, dass wir bis maximal zur 36. Woche kontrollieren müssen, ob sie weiterhin mit dem Popo im Becken hocken möchte.
Für meine gewünschte Spontangeburt wäre das nämlich hinderlich.
36. Woche deshalb, weil zur Kaiserschnittplanung mehrere Termine gemacht werden müssen.
Ich möchte nämlich keinen Not-KS! 

Wenn Sie tatsächlich dann, wenn wirklich nicht mehr viel Platz im Bauch ist, mit dem Hintern unten hockt, dann werde ich Sie holen lassen. Bei der Spontangeburt von unserem Ersten ist schon zu viel passiert, und das möchte ich nicht verschlimmern, wenn Sie dann noch mehr Platz bräuchte, als er damals für Kopf mit Hand und blick nach oben..
Wenn ich warte, bis Sie kommen will und es wird dann ein Kaiserschnitt, liege ich über die Feiertage im Krankenhaus und das halte ich nicht aus..Dann lieber dasselbe, nur besser geplant. Denn Urlaub braucht nicht nur mein Mann und das lässt sich alles spontan dann nicht einrichten.

Deshalb braucht mir keiner mit überflüssige Kommentaren kommen!

Meine Erfahrungen, meine Psyche, mein Körper und meine Entscheidung..!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS