Dienstag, 8. November 2016

Schwangerschaft: Update 33 ssw

----------Schwangerschaftsupdate----------

33 ssw
32+0 - 32+6
9. Monat




Es sind nun 231 Tage vergangen.
Little Miss I. dürfte nun ca 44 cm groß sein und 2,3 kg wiegen.
Rein rechnerisch wären es nun noch 49 Tage bis zum errechneten Termin.



In der vergangenen Woche ging es mir ehrlich gesagt, richtig beschissen. Es gibt keine andere Bezeichnung dafür- ehrlich!

Mir war extrem schlecht. Diese Übelkeit erinnerte an eine Magen Darm Grippe und riss mich extrem ins aus. Gegen Ende der Schwangerschaft muss man bei solchen Anzeichen, sehr aufpassen.
Da ich aber keine anderen schmerzen oder Probleme hatte, lies ich auch nicht danach sehen.

Wäre jetzt etwas wie Kopfschmerzen, Augenflimmern, Sehstörungen, Oberbauchschmerzen und Wassereinlagerungen an den Gelenken und im Gesicht aufgetreten, wäre dies ein Anzeichen für eine Präeklampsie, früher als Schwangerschaftsvergiftung bezeichnet.

Auch Anzeichen auf das HELLP -Syndrom gab es nicht, auch wenn das noch Heimtückischer ist und sich zuweilen mit fiesen oder keinen typischen Anzeichen anschleicht.
Aber auch hier fehlten die Oberbauchschmerzen oder Rückenschmerzen. 
Mir ging es gut, mir war nur extrem Übel und meine Ohren schmerzten. Das kann genauso gut am Wetter liegen.

Zur Übelkeit kam dann auch noch passenderweise eine nicht ganz so tolle Verdauung.

Wenn ich draußen an der kalten Luft war oder auf der Seite lag, ging es mir besser.
Selbst Duschen half, was sich wirklich bekloppt anhört.


Irgendwann dachte ich dann, wenn das am Montag nicht besser ist, geh ich zum Arzt. Ich hatte dann einfach doch nur noch Panik, da ich durch das wenige trinken Kopfschmerzen bekam. Ein leichter Druck, den ich schon in diesem Zusammenhang kenne. Doch wenn es einem nicht gut geht, bekommt man irgendwann Panik, zumal auch mein Kreislauf nicht der beste ist und war. Ich kann nicht mehr wirklich stehen, ohne das mir komisch wird.

Am Mittwoch habe ich einen Termin bei meiner Ärztin und werde das ansprechen.
Freitag dann wohl den Termin im Krankenhaus.

Das Risiko zur Präeklampsie besteht natürlich weiter. 



Die Übelkeit kann gegen Ende der Schwangerschaft natürlich auch einfach durch die Quetschung der Organe und des Magens kommen.
Das Baby hat selbst kaum noch Platz um sie zu bewegen, die Gebärmutter liegt nun fast zwanzig cm oberhalb des Bauchnabels, alles wird weggedrückt.
Dass der Magen dann einfach rebelliert, ist klar.

Die Mahlzeiten werden nun noch kleiner.. Manchmal könnte man sagen, dass man bis zum Schluss auf eine Baby-Portionsgröße angelangt ist. Flüssigkeit ist nach wie vor, dass wichtigste und sollte auch weiterhin in größeren Mengen getrunken werden.
Witzig, wenn man keinen Platz hat.

Ich schaffe leider manchmal wieder nur 500 ml bis 1 Liter.
Eindeutig zu wenig, aber mehr ist nicht machbar.
Kein Wunder bekomme ich Kopfschmerzen..

Die Kalorien Aufnahme sollte sich nun um etwa 500 gr erhöhen, wenn man stillen möchte..
Daher esse ich nun so, dass bei einem der vielen mini Mahlzeiten, etwas dabei ist, dass mehr Kalorien hat. Sonst esse ich nämlich viel Salat und der besteht ja eher aus Wasser ...

Sodbrennen bekomme ich nun auch, wenn ich etwas gegessen habe dass entweder zu stark gewürzt oder zu süß war. 

Dass Kribbeln unter der Haut wird immer schlimmer.. Der ganze Körper kribbelt..Als wäre ich ein Ameisenbau.. Leider konnte ich nun die ganze Zeit kein Magnesium nehmen, da Magnesium den Stuhl weichmacht und das wäre sehr unpassend gewesen.

Baby hat nun ihre festen Zeiten, in denen sie mich mit Ihren, Kickbox Künsten "beglückt".
Morgens ist meist, ruhe, da schläft sie.
Mittags ist mal kurz melden angesagt.
Nachmittags ab und zu mal ein-zwei Tritte.
Abends und die halbe Nacht ist dann Action angesagt. Dass sie dann morgens schläft, ist irgendwie verständlich lach..






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare,Anregungen und Tipps. Lasst uns über diesen Bericht reden.

Lg Manuela

Google+ Followers

Brigitte MOM

BRIGITTE MOM BLOGS